Startseite

So kannst du dieses Buch gebrauchen:

Du liest das Buch durch, um dir einen Überblick zu verschaffen. Beginnst dann wieder von Vorne und mach die Übungen in der aufgezeigten Reihenfolge.

Es ist wichtig zu begreifen, dass das Buch nur zusammen mit deinen Übungen und Anstrengungen zu einem Ergebnis führt.

Es gibt hier keinen halben Weg.

Wenn du zur Ansicht kommst, dass das nichts für dich ist oder wenn du die Kraft nicht aufbringst täglich daran zu arbeiten, ist für dich nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Der kommt vielleicht später.

von Lorenz Eisenbarth

Sexuelle Liebe ABC für junge Menschen

 

Liebe Leserin, lieber Leser

es ist mir ein Anliegen über die Liebe, das wichtigste Thema zwischen den Menschen, ein Büchlein zu schreiben und damit für junge Menschen eine Anleitung zum „Liebe machen“ zu geben.

Wir erhalten eine Anleitung für alles: Kochen, Auto fahren, auf einem Pferd reiten oder Socken stricken. Möchten wir eine Anleitung zum lieben erhalten, ernten wir Ratlosigkeit. Warum das so ist, möchte ich am Ende des Buches beschreiben.

Die Liebe ist das wichtigste Thema, welches den Menschen beschäftigt. Wir entstehen durch die Liebe zweier Menschen, werden als kleine Babys geboren und brauchen neben Essen und Schlaf zum Überleben vor allem eines: Liebe.

Durch das ganze Leben gibt es ein wichtiges Thema: Die Liebe zu uns selber und zu anderen Menschen und Lebewesen. Der Mensch wird geboren um zu Lieben, um von anderen Lebewesen geliebt zu werden und um Liebe zu machen.

Unsere Lebenskraft, ernährt sich von Liebe. Das Geheimnis von Lebenskraft und Liebe, ist in unserer Sexualität oder sexuellen Kraft verborgen.

Zwischen dem 7. und 14. Lebensjahr, entwickelt sich der Mensch zur Geschlechtsreife, der Pubertät. Dieser Vorgang wird durch die Sonne und den Mond im Menschen bewirkt.

Bis zur Pubertät ist Lebenskraft und Sexualkraft, eine einzige Energie. Sie schenkt den Kindern diese leuchtende, scheinbar unerschöpfliche Lebenskraft und Energie, über welche alle gesunden Kinder verfügen.

In der Pubertät, teilt sich diese Energie in sexuelle Energie und Lebensenergie.

Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, die sexuelle Energie zu nutzen. Wird das nicht gemacht, hat der Mensch ab sofort nur noch die Hälfte seiner Lebensenergie zur Verfügung.

Die zwei Geschlechter: Frau und Mann.

Die Frau und der Mann stehen in Gegensätzen oder Polarität zu einander. Unsere Welt, zwischen Nordpool und Südpool, ist auch Polar oder auf der Zahl Zwei beruhend aufgebaut: Sonne und Mond, Tag und Nacht, Leben und Tod, Schwarz und Weiss, Jung und Alt, Gut und Böse usw.

Jede Zahl von 1 – 12 hat im Universum eine Entsprechung und steht für eine Gesetzmässigkeit.

Die Energien von Frau und Mann sind verschieden. Wenn wir von Energie sprechen, meinen wir Lebenskräfte, Lebensenergien. Seelische und geistige Kräfte, welche in einem toten Körper nicht mehr anwesend sind.

Der Energiehaushalt, oder auch Wärmehaushalt im menschlichen Körper, ist ähnlich kompliziert wie der materielle Körper. Für dieses Buch unterscheiden wir nur die mondhafte, weibliche Energie: Luna (Mond), die sonnenhafte männliche Energie Helio (Sonne) und die Sexualenergie: Eros (griechischer Gott der Liebe, Analog zu römischen Gott Amor). Wichtig ist zu wissen, dass jeder Mensch männliche und weibliche Energie in sich trägt. Allerdings ist sie bei jedem Menschen anders verteilt. Wenn du auf der Skala männlich bis weiblich in der Mitte geboren bist, bist du zweigeschlechtlich oder Zwitter. Auch „Versplinterungen“ sind möglich, nämlich dass eine Frau im Körper eines Mannes geboren wird und umgekehrt.

 

  1. Das Mädchen – die Frau

Zwischen dem 7. und 14. Lebensjahr, beobachtet das Mädchen an sich grosse Veränderungen. Die Brüste bilden sich aus, dabei gibt es grosse Unterschiede, während bei einigen Mädchen bereits mit elf, zwölf Jahren grosse Brüste wachsen, bleiben andere bis zum 14. Jahr flach, wie die Brust bei einem Jungen. Schamhaare wachsen unter den Armen und im Schambereich.

Unterschiede in der Entwicklung sind normal und sollten keinen Anlass sein für Sorgen.

Natürlich ist die Schönheit von Körper und Gesicht in dieser Zeit ein grosses Thema für die Mädchen – und bleibt es für viele Frauen ein Leben lang.

Allerdings ist zu sagen, je früher du dich anzunehmen bereit bist, wie Du bist, um so besser. Ziehe dich regelmässig nackt aus und beobachte die Veränderungen an Deinem Körper genau. Versuche nicht zu urteilen. Betrachte einfach was da ist und liebe dich selber. Denn mit der Eigenliebe beginnt jede Liebesgeschichte. Kannst Du dich nicht lieben und akzeptieren wie du bist, kannst Du auch keinen anderen Menschen auf gesunde Art und Weise lieben.

Also du betrachtest dich im Spiegel und sagst laut: Ich bin wunderschön und ich bin begehrenswert. Ich gefalle mir so wie ich bin. Das sagst Du so oft du magst und dann lächelst du dir zu und in dich hinein. Schenke dir dein schönstes Lächeln und bedenke: Wahre Schönheit kommt von Innen.

Wir erhalten den menschlichen Körper für die Länge eines Lebens und geben ihn wenn wir sterben zurück. Wir sollten wie in einem Königinnen – Palast in unserem Körper wohnen.

Wie das geht erklärt das vorliegende Buch!

Im Becken reift die Gebärmutter heran. Wenn sie fertig ausgestaltet ist, setzt die erste Menstruation ein. Das Mädchen beginnt aus der Scheide zu bluten.

Wird das Mädchen nicht von der Mutter oder Schwester darauf vorbereitet, kann es einen gewaltigen Schreck kriegen.

Das auslaufende Blut und Menstruationssekret kannst du mit Binden und Tampons auffangen, damit Kleider und Bettwäsche nicht voller Blut werden.

Die Monatsblutung sollst du nicht als lästig oder schmutzig empfinden. Sie ist Teil deiner Weiblichkeit und Du kannst stolz sein, eine Frau zu sein. Mit dem einsetzten der Monatsblutung, welche sich nun monatlich – im Rhythmus des Mondes wiederholt, bist du fähig geworden ein Baby zu bekommen, einen Menschen zu gebären. Das ist der grösste schöpferische Akt, wozu (nur) die Frau fähig ist.

Wenn sich deine Monatsblutung installiert hat und du einen regelmässigen Zyklus hast, kannst Du bereits damit beginnen, die in diesem Buch beschriebene Unterbrechung der Monatsblutungen durch Körperübungen zu praktizieren. Je früher Du lernst Deine Blutungen zu kontrollieren, um so besser. Du kannst damit später die Verhütung praktizieren, und erhältst eine Quelle für Lebenskraft und Sexualkraft, ohne deinem Körper Schaden zuzufügen.

Die Frau ist durch Ihre Gebärmutter, direkt mit der Urkraft der Natur verbunden. In der Pubertät setzt der Zyklus der Frau ein, welcher im Rhythmus des Mondes, das Ei oder die Frucht reifen und wieder absterben lässt. Unternimmt die Frau nichts, so dauert der Menstruationszyklus das halbe Leben. Die Mens setzt aus während der Dauer einer Schwangerschaft (9 Monate) und endet in der Menopause, wenn die Frau um die fünfzig Jahre alt, unfruchtbar wird.

Die Menstruation dauert durchschnittlich 28 Tage, aber der Zyklus kann von Frau zu Frau unterschiedlich oder unregelmässig sein.

Dieser Prozess enthält die starke Verbindung der Frau mit der Erde und dem Himmel und birgt ein unbegrenztes Reservoir für Luna, weibliche Lebensenergie.

Während dem Reifungsprozess der Frucht, ist die Frau während mehreren Tagen fruchtbar und der Körper ist bereit eine Samenzelle des Mannes zu empfangen. Es besteht jetzt die Möglichkeit schwanger zu werden, ein neues Leben zu erschaffen.

Die Frau ist die Krönung der Schöpfung und versinnbildlicht die Liebe.

Es ist unwürdig für die Frau, sich dem Manne unterzuordnen.

Der Eisprung ereignet sich ca. um den 14. Tag nach dem ersten Tag der letzten Menstruation. Das im Eierstock ausgebildete Ei wird durch den Eileiter auf Reisen geschickt. Das ist der Eisprung. Das gereifte Ei wandert durch den Eileiter hinunter in die Gebärmutter und „wartet“ darauf von einem Sperma, einer männlichen Samenzelle befruchtet zu werden oder besser: mit einem Sperma zu verschmelzen. Spermien können in der Scheide und Gebärmutter bis zu fünf Tagen überleben.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird (weil der Mann gelernt hat seinen Samen zu behalten) setzt die Menstruation ein, die Monats- oder Mondblutung und der Körper scheidet das nicht befruchtet Ei wieder aus. Es beginnt ein neuer Zyklus.

Die weibliche Energie Luna ist von Natur aus, silbern, kalt, kühlend, mondhaft.

Die sexuelle Energie, die Eros Energie ist bei der Frau in den Eierstöcken gespeichert.

 

  1. Der Junge – der Mann

 

Zwischen dem 7. und 14. Lebensjahr entwickeln sich die Hoden und die Prostata zur Geschlechtsreife. Der Penis selber wird hart, wenn der Junge sexuell erregt ist. Er ist geschlechtsreif, wenn der Samen auch Sperma genannt heraus kommt. Man nennt das ejakulieren. Wenn das zum ersten Mal passiert, kann der Junge Angst bekommen und nicht verstehen was da passiert, sofern er nicht vom Vater oder Bruder darüber aufgeklärt wurde. Vielen Jungen passiert es zum ersten Mal im Schlaf, während eines Traumes.

Es ist nicht schlimm, den Samen zu verlieren, aber du musst wissen, dass der Samen von einem Mal ejakulieren neben viel Eiweiss viele kostbare Dinge enthält, Vitamine, Spurenelemente und 400 Millionen Spermien, kleine vitale Samenzellen, welche sich mit einer Flosse fortbewegen können. Sie sind so klein, dass du sie von blossem Auge nicht erkennen kannst, nur mit dem Mikroskop.

Die länge und Form des Penis ist unterschiedlich. Es ist natürlich und unbedenklich wenn du den Wunsch hast, deinen erwachten Penis mit anderen Jungs zu vergleichen.

Die meisten Jungen erleben eine Zeit wo sie sich mehr für andere Jungen als für Mädchen interessieren. Das ist ganz natürlich und hat nichts mit Homosexualität zu tun.

Falls es aber so bleibt, und du erwachsen wirst und immer noch sexuell auf Männer stehst, bist du entweder bisexuell (beide Geschlechter begehrend) oder Homosexuell.

Ziehe dich regelmässig nackt aus und beobachte die Veränderungen an deinem Körper genau. Versuche nicht zu urteilen. Betrachte einfach was da ist und liebe dich selber. Denn mit der Eigenliebe beginnt jede Liebesgeschichte. Kannst Du dich nicht lieben und akzeptieren wie du bist, kannst Du auch keinen anderen Menschen auf gesunde Art und Weise lieben.

Also in der Pubertät wird der Mann geschlechtsreif, wenn der Penis und die Hoden so weit entwickelt sind, dass der Samen abgesondert werden kann. Wenn der Mann sexuell erregt ist, wird sein Penis steif. Der Penis ist ein Schwellkörper, der sich mit Blut füllt und hart wird. Bei einem gewissen Grad an Erregung und Stimulation durch reiben oder streicheln des Penis, füllt sich die Prostata mit Spermien und Samenflüssigkeit und der Mann ejakuliert, das heisst die Samenflüssigkeit, Sperma genannt, kommt heraus.

Wenn der Mann seinen Samen heraus gibt, ejakuliert, muss der Körper den Samen neu herstellen. Das braucht viel Energie, ungefähr 30% seiner Lebensenergie.

Die Energie des Mannes, die Helio Energie ist von Natur aus heiss, feurig, sonnenhaft und ist in den Hoden gespeichert.

 

  1. Das junge Liebespaar

Wenn sich Mann und Frau zusammentun um Liebe zu machen, braucht die männliche Energie Helios, die kühlende Luna Energie der Frau. Die Frau braucht die heisse Helio Energie des Mannes um Wärme erzeugen zu können. Liebe entsteht über Wärme, Wärme entsteht in der Liebe durch das zusammenbringen von weiblicher und männlicher Energie.

Wenn sich ein Mädchen und ein Junge zusammen tun und die Liebe zusammen ausprobieren möchten, ist es wichtig sich genug Zeit zu lassen. Ihr müsst einander kennen lernen und gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Liebe machen geht nur in vertrauensvoller Atmosphäre, ohne Angst, mit viel Neugier und mit gegenseitigem Respekt.

Ihr könnt zusammen nackt sein, euch streicheln und massieren – gegenseitig den anderen Körper auskundschaften. Dabei sollt ihr immer zusammen reden. Sagt einander was schön ist, was sich komisch anfühlt. Sagt was ihr nicht möchtet und was ihr wollt.

Erregt euch gegenseitig und bringt euch durch berühren, streicheln und reiben des Penis und der Scheide zum Höhepunkt. Das Mädchen soll genau studieren wie das Glied des Jungen ejakuliert und die Samenflüssigkeit, genannt Sperma sich in einem Beckenorgasmus entlädt. Der Junge soll dem Mädchen dabei zeigen, wie sie ihn berühren kann, ohne dass es ihm weh tut. Ihr könnt zum reiben am Penis eine natürliche Salbe benutzen, ein natürliches fettes Öl, z.B. Olivenöl oder Mandelöl. Auch Speichel kann dafür benutzt werden. Oder eine Salbe, siehe Seite 37.

Der Junge soll seinerseits genau studieren, wie das Mädchen zum Höhepunkt kommt. Das Mädchen zeigt ihm wie er die Brüste berühren und küssen soll, wie und wo er die Scheide, die Schamlippen berühren muss, und den Finger behutsam in die Scheide einführen kann, ohne dass es weh tut.

Das eigentliche Liebe machen, den Penis in die Scheide einführen – macht ihr erst, wenn beide sicher sind, es zu wollen und beide wissen was sie tun.

Verliert der Mann in der Frau seinen Samen, kann die Frau schwanger werden und das möchtet ihr in dieser Phase einer Liebesgeschichte um jeden Preis verhindern.

Besonders für die Mädchen, ist das erste Mal Liebe machen, ein gewaltiger Schritt. Unterbewusst wird das Mädchen verantwortlich für ein neues Lebewesen, ein Kind, welches in ihr wachsen könnte. Dieser psycho – logische Effekt passiert in jedem Fall, auch wenn das Mädchen nicht schwanger wird. Schlagartig wird das Mädchen zur Frau, das Kind wird erwachsen.

Ein Junge oder Mann der das nicht begriffen hat, und nur seinen Spass haben will, ist als Partner für eine Frau keinen Pfifferling wert.

Die Zeitspanne vom kennenlernen bis zum ersten Liebesakt, kann eine Woche, einen Monat oder ein Jahr dauern. Das ist egal. Die Liebe kennt keine Zeit. Wichtig ist nur dass es für Euch beide stimmt und ihr Euch zum Thema „eine ungewollte Schwangerschaft verhindern“ absolut im Klaren seid.

Alles zum Thema Verhütung siehe Seite 19. Ist das Thema Verhütung geklärt und von beiden Partnern begriffen, könnt ihr euch dem eigentlichen Thema zuwenden: Liebe machen, Liebe erschaffen. Zum Kern des Menschseins vordringen.

Das jungfräuliche Mädchen hat die Jungfernhaut oder der Hymen. Es ist eine dünne Hautfalte, welche den Scheideneingang umrahmt und zum Teil verschliesst. Beim ersten Mal Liebe machen, wird der Hymen gedehnt oder kann reissen, je nach dicke des Penis. Wenn es reisst, kann es etwas bluten. Es ist nicht sehr schmerzhaft. Wenn das erste Mal in einer schönen vertrauensvollen Atmosphäre geschehen darf, ist das kein Problem. Wenn es nach dem Liebesakt brennt oder schmerzt, kannst du eine natürliche Wundsalbe benützen um den Hautriss zu behandeln.

Der Hymen gehört dir alleine und du bestimmst mit wem du ihn zum ersten Mal durchstossen möchtest.

 

  1. Liebe machen

Beim Liebesakt ist der Penis des Mannes und die Scheide der Frau, der Ort wo diese Liebe entstehen kann. Der Mann bringt seinen Penis in die Scheide der Frau. Es ist unwichtig wie hart der Penis dabei schon ist. Wenn der Penis in der Scheide ist, könnt ihr erst einmal abwarten. Der Mann konzentriert sich auf seinen Penis und darauf was dieser „fühlt“. Das gleiche gilt für die Frau. Sie spürt ihre Scheide, ihre Gebärmutter und versucht wahrzunehmen was da passiert.

Probiert keine Fantasien ins Spiel zu bringen. Nehmt war was ist – nur das.

Am Anfang des Liebesspieles sollt ihr beide sorgsam mit Bewegung umgehen.

Das Gefühl und der Fluss der Energie, wird gesteigert wenn der Mann den Penis zurückzieht und wieder in die Scheide hineinstösst.

Ihr müsst wissen, dass der Mann in der Sexualität, der Frau grundsätzlich unterlegen ist. Das männliche Prinzip, ist zwar das feurige, sonnenhafte, aber der Mann hat etwas zu verlieren: Den Samen.

Hat der Mann seinen Samen gegeben, ejakuliert, ist der Liebesakt zu Ende. Deshalb soll der Mann lernen seinen Samen zu behalten. Die Frau möchte den Mann dabei unterstützen.

Die Frau, als mondhafte wässerige Energie, braucht länger als der Mann, um von der sexuellen Energie Eros heiss und erhitzt zu werden. Wenn sie einmal erhitzt ist, möchte sie das Liebesspiel geniessen und in aller Ruhe ihre Liebes – Energie erzeugen und dem Mann schenken. Ich habe vorhin erwähnt, dass der Mann seinen Penis in die Gebärmutter der Frau hineinstösst. Eine Frau braucht bis zu tausend Stösse um befriedigt zu sein und um Liebe erzeugen zu können. Dabei gibt es immer wieder Ruhephasen, wo keine Bewegung nötig ist. Eure Geschlechtsteile haben eine Persönlichkeit und eine eigene Intelligenz. Wenn ihr lernt auf sie zu achten, wisst ihr auch was zu tun ist. Nicht mit dem Kopf lieben sondern mit der Gebärmutter und dem Penis und dem Herzen.

Der Mann dient bei der körperlichen Liebe der Frau. Er strebt nicht nach einem Orgasmus, sondern er ermöglicht der Frau Liebe und Wärme zu erzeugen – so lange sie das möchte.

Spreche ich von Liebe, dann meine ich eine Energie welche die ganze Welt und das Universum zusammenhält. Ein Liebespaar, welches gelernt hat zu lieben und Liebe zusammen zu erzeugen, ist sexuell befriedigt, hat die Möglichkeit eine tiefe Liebesbeziehung mit dem Partner einzugehen, hat viel Lebensenergie und strahlt diese auch ab, auf die Welt um sie herum. Ein liebendes Paar ist unabhängig. Liebe macht unabhängig.

Wenn ihr am Liebe machen seid, redet miteinander. Sagt was ihr gerne machen möchtet, fragt den Partner was er/sie fühlt oder möchte. Gestaltet das ganze zusammen. Vergesst alles was ihr in Filmen oder sonstwo erfahren habt. Es muss nur für Euch zwei stimmig und schön sein. Habt ihr einmal zusammen gefunden, liebt Euch oft. Mindestens jeden Tag.

Vergesst nicht, alles andere ist weniger wichtig!

Liebe ist leicht, spielerisch, unbeschwert, beglückend, kreativ, spannend, ernährend, kräftigend. Liebe ist das einzige was nicht weniger wird sondern mehr – wenn wir sie verschenken.

Die Liebe kommt an erster Stelle. Wir sind aus und für die Liebe geboren worden.

Die sexuelle Liebe sollte allgegenwärtig sein. Liebe machen sollte so normal sein, wie essen, trinken und schlafen. Liebe braucht Zeit, nehmt euch die Zeit die ihr braucht. Richtet den Tag und was ihr tut nach der Liebe.

 

  1. Der Mann möchte den Samen behalten lernen

Der Mann möchte lernen seinen Samen zu behalten. Um der Frau zu dienen, ist das nötig, ansonsten bestimmt der Mann, wann der Liebesakt vorbei ist, nämlich dann, wenn er ejakuliert.

Es ist nicht ganz einfach, das zu lernen. Ich vergleiche es damit, ein Musikinstrument zu lernen. Du lernst das nicht in ein paar Tagen!

Wenn Du gelernt hast, den Samen zu kontrollieren, wirst Du der Frau ebenbürdig. Du bist ein guter Liebhaber und du hast Zugang zu mehr Lebensenergie. Du lernst die heisse Helio Energie aus dem Becken hoch zu ziehen bis in den Kopf. Die Eros Energie verwandelt sich dabei in Lebensenergie.

Hast Du den körperlichen Orgasmus überwunden, erhälst Du ein Geschenk: Du findest den Geistorgasmus. Der Geistorgasmus übersteigt den körperlichen Orgasmus um Welten, mit dem Unterschied dass du dabei deinen Samen behältst.

Im folgenden Kapitel beschreibe ich die Übungen welche zur Fähigkeit führen den Samen zu behalten.

Wenn Du ein Junge oder Mann bist ohne eine Liebesbeziehung zu haben, dann kannst Du diese Übungen auch machen. Du lernst Deinen Samen zu behalten und kannst Dich so auf eine Liebesbeziehung vorbereiten.

Kleiner Energiekreislauf

Die erste Übung erfolgt im kalten Zustand (ohne Erregung). Du suchst dir einen ruhigen Ort wo du ungestört bist und ziehst dich unten nackt aus. Du setzt dich auf einen Stuhl, so dass die Hoden frei hängen können. Die Knie bilden einen rechten Winkel und die Füsse stehen hüftbreit auf dem Boden, der Rücken und der Kopf gerade. Schaue schräg nach oben, fixiere einen Punkt, zähle auf sieben (ohne mit den Augen zu zwinkern) und schliesse die Augen. Mit diesem Vorgang trittst du in einen Zustand zwischen bewusst und unbewusst ein. Wir nennen es „Trance“.

Jetzt stellst du dir vor die kalte Helio Energie aus den Hoden hoch fliessen zu lassen bis zum Damm. Der Damm befindet sich zwischen dem Ende des Hodensackes und dem After.

Es ist der tiefste Punkt des Beckens.  Von dort ziehst du die Energie hoch bis ins Kreuz.

Der kleine Kreislauf verläuft wie eine Linie oder Bahn zur Hälfte in/unter und ausserhalb auf der Haut, in der Mitte, hinten und vorne am Körper entlang.

Du hast zwei unsichtbare Tore in deinem Rücken, welche gleichzeitig als Pumpen funktionieren. Die erste „Pumpe“ ist im Kreuz, die zweite am oberen Ende der Wirbelsäule, bevor diese in den Kopf verschwindet.

Wenn ich sage Energie hochziehen funktioniert das so: Stell dir vor du saugst Wasser hoch, in einem durchsichtigen Schlauch. Mit dem Einatmen ziehst du die Energie hoch. Dann drückst du den Daumen auf die Öffnung, damit das Wasser nicht zurückläuft und atmest aus. Jetzt löst du den Daumen und ziehst das Wasser mit dem nächsten Atemzug höher. So fährst du fort.

Das was der Daumen beim Wasserschlauch macht, machst Du mit der Muskulatur des Beckens und des Rückens (ohne Bauchmuskeln). Man nennt es auch Grundspannung. Du hältst die Spannung während dem Ausatmen. Es ist eine leichte, angenehme Spannung.

Wir sind beim Kreuz angelangt. Es ist am Anfang nicht möglich die Energie bis zum Nacken hoch zu ziehen, das geschieht in Etappen. Vom Kreuz ziehst du hoch bis in die Mitte des Rückens, vis a vie des Zwerchfells, die Grube unterhalb des Brustbeines. Beim nächsten Atemzug bis zwischen die Schulterblätter, danach bis zum Hals Ansatz (der herausstehende Wirbel) und dann zur oberen Pumpe am oberen Ende des Nackens. Von dort ziehst du die Energie hoch bis in den Kopf, an die Schädeldecke. Das alles geschieht in der Vorstellung. Die Energie befindet sich jetzt am höchsten Punkt in deinem Kopf.

Der nächste Schritt braucht keine Kraft mehr, er funktioniert über Entspannung.

Jetzt spürst du wie diese Energie zu „kühlem Honig“ wird (Honigkonsistenz hat) der kühle Honig fliesst jetzt zwischen den Augen, hinter der Nase durch die Zunge in den Gaumen, dabei drückst du die Zungenspitze an den Gaumen oberhalb der Schneidezähne. Von dort lässt du ihn weiter fliessen über den Hals, über Brust und Herz zum Zwerchfell oder Sonnengeflecht und von dort in den Bauchnabel hinein. Es entsteht ein Kreis. Ein Kreislauf aus Energie.

Mach die Übung jeden Tag neun Mal hintereinander. Am Anfang geschieht alles in deiner Vorstellung, mit der Zeit fühlst du wie die Energie zirkuliert.

 

Heisse Eros Energie oder kleiner Energiekreislauf

Nach zwei Wochen, wenn Du die Energie gut spührst, stellst Du um auf heisse Energie.

Du sitzt wieder bequem auf einem Stuhl und lässt den Hodensack baumeln. Nun stimulierst Du mit der Hand den Penis bis er hart wird. Die Eros Energie ist jetzt heiss und erregt. Nun machst Du die gleiche Übung wie vorher beschrieben und fühlst die Energie aus den Hoden hoch zum Damm fliessen und dann hoch zum Kreuz, in Stationen den Rücken hinauf bis zur Nackenpumpe und in den Kopf. Lass den Honig langsam herunterfliessen in den Nabel und ziehe die Energie wieder hoch. Dabei kannst Du immer den Penis stimulieren, damit die Erregung und Erektion bleibt.

Du merkst sofort den Unterschied. Ist die kalte Hoden Energie leicht zu kontrollieren, so ist die heisse erotische Energie wild wie ein junges Pferd. Es braucht mehr Wille und Kraft sie zu kontrollieren. Diese Übung machst Du jeden Tag. Am Anfang wirst Du wohl nach einer Weile einen Samenerguss haben. Mit der Zeit übst Du den Samen zu behalten. Wenn Du in die Nähe des Orgasmus kommst, stoppst du das reiben und stimulieren des Penis und ziehst weiter die Energie hoch. Jedes Mal wenn Du den Samen behalten kannst, hast Du einen Erfolg. Wenn Du den Samen verlierst, egal. Kein Problem und du übst weiter.

Die Samenflüssigkeit in den Hoden ist der Sitz der Eros Energie. Der Mann der regelmässig den Samen verliert, braucht 30% seiner Lebensenergie um neuen Samen zu bilden. Wenn Du lernst den Samen zu behalten, wirst Du also automatisch mehr Lebensenergie zur Verfügung haben.

Wenn Du zwei Wochen geübt hast die heisse Eros Energie hoch zu ziehen, beginnst du die dritte Übung.

Die dritten Übung, machst du am Anfang im Stehen, später kannst Du die Übung auch im Liegen, oder auf den Knien machen. Du stimulierst dein Glied so lange bis du nahe zum Orgasmus kommst. Nicht zu Nahe, denn bald gibt es kein zurück mehr. Kommt der Samen in Bewegung ist es schwer ihn noch zurück zu schicken.

Also du stehst kurz davor und machst jetzt fünfzehn kurze aber starke Muskelkontraktionen: Becken, Damm, Hände (Faust), Füsse und Rücken (ohne Bauchmuskulatur) und Zähne zusammen beissen. Die Muskelkontraktionen machst du so schnell und kurz aufeinander wie möglich. Danach entspannst Du Dich und ziehst die Energie hoch.

Jedoch unterscheidet sich das Hochziehen. Man nennt diese Übung das „Grosse Hochziehen“.

In der Vorstellung findet das „grosse Hochziehen“ durch die gleichen Stationen statt, welche du bereits vom kleinen Energiekreislauf kennst. Dieses hochziehen geht nur langsam. Benutze wieder das Bild des „Honigs“. Die Energie steigt jetzt nur langsam hoch, zumindest am Anfang. Übe bis du die heisse Eros Energie, mit einem Atemzug, vom Penis bis zum Scheitelpunkt hochziehen kannst. Halte den Kanal offen bis nichts mehr kommt

Benutze die zwei Pumpen. Diese werden aktiviert wenn Du sie nach hinten drückst, so wie wenn Du mit dem Steissbein und danach mit dem oberen Nacken auf einen Knopf drücken würdest.

Kommt die Energie im Kopf an, kannst Du sie noch höher ziehen bis ca. 10-15 cm über den Kopf. Dort beginnt sie im Uhrzeigersinn zu kreisen.

Wenn Dir das grosse Hochziehen gelingt erlebst Du den Anfang des Geistorgasmus.

Eine sehr starke Erregung packt dich und breitet sich über den ganzen Körper aus.

Diese Erregung kann mehrere Minuten anhalten. Ich nenne es den göttlichen Funken. Es ist ein Vorgeschmack dessen was Du erleben kannst, wenn du mit deiner Liebsten liebe machst, Liebe erzeugst.

Der Geistorgasmus ist um ein vielfaches intensiver als der Orgasmus im Becken, welcher mit dem Verlust des Samens einhergeht. Bei einem richtigen Geistorgasmus behältst du den Samen, er wurde durch die Muskelkontraktionen versiegelt.

Du ziehst den Samen aus dem Penis tief in deinen Körper hinein.

Wenn Du den Geistorgasmus nicht erreichen kannst, liegt das wahrscheinlich an einer zu weinig ausgebildeten Damm- und Beckenmuskulatur. Du kannst die Damm Muskulatur stärken in dem Du die Muskulatur um den Anus herum zusammenziehst, gerade so wie wenn du da eine Nuss festhalten möchtest. Danach lässt du wieder los und spannst erneut. Verlängere schrittweise die Zeit des festhaltens bis du mühelos eine oder zwei Minuten die Spannung aufrecht halten kannst.

„Nuss im Po“, heisst die Übung. Du kannst diese Übung mehrmals täglich für dich machen, ohne dass es Jemandem auffallen würde, was du machst.

Eine weitere Möglichkeit, wenn das zirkulieren der Energie schwierig ist, kann eine Blockade bei einem Energiekreuzungspunkt (Chakra) sein. Solche Energieblockeden kannst du bei einer Shiazutherapeutin oder bei einer Kinesiologin behandeln lassen.

Diese Übungen zeigen Dir den Weg Deinen Samen zu behalten. Es braucht Zeit und Geduld, dem einen fällt es leichter als dem anderen. Aber ein fester Wille führt zum Ziel.

Die dritte Übung der Kraftsperre steigerst du, bis du 36 Mal pro Tag das „grosse Hochziehen“ machen kannst, ohne den Samen zu verlieren. Das übst du so lange bis du den Samen 100 Prozent beherrschen kannst. Später ist keine Kraft oder Muskelkontraktion mehr nötig. Du machst alles nur noch mit deinem Geist. Es ist wie bei jeder Technik, irgend einmal kannst du alles gelernte vergessen und mit deiner ganzen Kreativität lieben ohne den Samen zu verlieren.

Ein Mann der lernt seinen Samen zu behalten, lernt auch die Sexualenergie umzuwandeln in Lebensenergie. Er wird sich dem göttlichen Plan folgend zu einem feinfühligen Menschen entwickeln, welcher in der Lage ist, auch unsichtbare, dem Auge verborgene Dinge zu „sehen“ und wahrzunehmen. Ein Mann der seinen Samen kontrollieren kann, wird auch nicht zum Vater eines Kindes, ohne dass er und seine Frau das ausdrücklich wünschen.

Das Problem der Überbevölkerung würde nicht existieren, würden die Männer wissen wie Mann liebt.

Die Unterdrückung der Frau, die Gewalt gegen Frauen, das Patriarchat, entsteht durch das Minderwertigkeitsgefühl der Männer. Sie sind der Frau unterlegen und kompensieren den Misstand, mit der überlegenen Muskelkraft anstatt mit Liebe – wie es eigentlich vorgesehen wäre. Ein Mann der seinen Samen kontrollieren kann, ist der Frau ebenbürtig. Er kann anfangen, der Frau die er liebt zu dienen.

 

Der kleine Energiekreislauf für die Frau

Die Frau möchte die gleichen Übungen machen wie der Mann. Auch sie möchte lernen die Eros Energie aus dem Becken hoch zu ziehen. Die sexuelle Energie Eros befindet sich in den Eierstöcken der Frau. Von dort sinkt sie herunter zum Damm. Der Damm 3. befindet sich zwischen der Scheide und dem Anus – dem untersten Punkt des Beckens.

Von dort ziehst du die Energie hoch bis zum Steissbein 4. Das Steissbein ist das untere Tor. Von dort geht es weiter aufwärts zum Nierenpunkt 5. weiter zum Thymusdrüsenpunkt 7. zwischen den Schulterblättern, weiter zum Schilddrüsen oder Nackenpunkt 8. weiter zum Kleinhirnpunkt 9. wo die Wirbelsäule in den Kopf verschwindet, weiter zum Scheitelpunkt, dem Obersten Punkt des Kopfes – auch Kronenchakra genannt.

Wenn ich sage Energie hochziehen funktioniert das so: Stell dir vor, du saugst Wasser hoch in einem durchsichtigen Schlauch. Mit dem Einatmen ziehst du die Energie hoch. Dann drückst du den Daumen auf die Öffnung, damit das Wasser nicht zurückläuft und atmest aus. Jetzt löst du den Daumen und ziehst das Wasser mit dem nächsten Atemzug höher. So fährst du fort.

Das was der Daumen beim Wasserschlauch macht, machst du mit der Muskulatur des Beckens und des Rückens (ohne Bauchmuskeln). Man nennt es auch Grundspannung. Du hältst die Spannung während dem ausatmest.

Also wir sind beim Kreuz angelangt. Es ist am Anfang nicht möglich die Energie bis zum Nacken hoch zu ziehen, das geschieht in Etappen. Vom Damm 3. ziehst du die Energie hoch über alle Stationen bis in den Kopf, an die Schädeldecke 9.

Das alles geschieht in der Vorstellung. Die Energie befindet sich jetzt am höchsten Punkt in Deinem Kopf.

Der nächste Schritt braucht keine Kraft mehr er funktioniert über Entspannung.

Jetzt spürst Du wie diese Energie zu „Honig“ wird (Honigkonsistenz hat) der Honig fliesst jetzt zwischen den Augen, drittes Auge 11., hinter der Nase durch die Zunge in den Gaumen 12., dabei drückst du die Zungenspitze an den Gaumen oberhalb der Schneidezähne. Von dort lässt Du ihn weiter fliessen über den Hals, Schilddrüse 12., über Brust und Herz 13. zum Zwerchfell, Sonnengeflecht oder Solarplexus 14 und von dort in den Bauchnabel 15. hinein. Es entsteht ein Kreis. Ein Kreislauf aus Energie.

Mach die Übung jeden Tag zehn Mal hintereinander. Am Anfang geschieht alles in deiner Vorstellung, mit der Zeit fühlst Du wie die Energie zirkuliert.

Zwei Zentimeter unterhalb des Nabels im inneren deines Körpers befindet sich eine regenbogenfarbene kleine Perle. Ein Energie Kügelchen. Bei der Frau befindet sich der Energiespeicher am oberen Ende der Gebärmutter. Jedes Mal wenn Du die Energie zirkulieren lässt und sie in den Nabel fliesst wächst die Liebes – Energie – Kugel. Sie kann im laufe eines Menschenlebens so gross werden wie ein kleiner Apfel. Wird der Körper eines solchen Menschen verbrannt, bleibt diese Energie Kugel übrig, sie ist unzerstörbar, weich wie Gummi und leuchtet in den Farben des Regenbogens.

Diese Übungen könnt ihr auch zusammen machen und oder für Euch alleine üben.

Die Frau übt zuerst in „kaltem“ Zustand die Energie hoch zu ziehen, und später in sexuell erregtem Zustand. Kurz vor dem Orgasmus ziehst du die Energie bis zum Kronenchakra und transformierst den Beckenorgasmus so in einen Geistorgasmus.

Zieht euch nackt aus und setzt euch gegenüber. Haltet euch an den Händen. Beide ziehen die Energie hoch und lassen sie als „Honig“ über das dritte Auge – durch die Zunge – den Gaumen – über den Hals zur Brust – über das Herz – das Solarplexus bis in den Bauchnabel fliessen. Es entsteht ein Herz. Eure Energie zeichnet ein Herz. Das uralte Symbol für die Liebe. Beide Partner lassen die Energie kreisen und bilden zusammen ein Herz. Auch wenn ihr euch in Zukunft liebt, lasst immer wieder das Herz entstehen. Dazu geeignen sind Ruhephasen nach und zwischen den Orgasmen.

Das Herz ist das Symbol der Umwandlung von sexueller Energie in Liebesenergie – in Lebensenergie.

Für die Frau ist es leichter die Energien zirkulieren zu lassen. Die Frau hat während dem Liebesspiel nichts zu verlieren und kann stundenlang ohne Mühe Liebe machen.

Auch die Frau möchte wenn sie kurz vor dem Orgasmus steht das „grosse Hochziehen“ praktizieren. Sie braucht aber dazu keine Muskelkontraktionen zu machen. Die Energie vom Damm bis ins Kronenchakra, dem höchsten Punkt vom Kopf hochziehen, bis der Kopf „überläuft“ und danach den Liebesnektar durch die Zunge, den Gaumen, Hals, Herz, Solarplexus zum Nabel strömen lassen.

„Frauen seid stolz auf Eure Weiblichkeit, auf euren Zyklus. Verbindet Euch mit der Urkraft, der Urmutter in Euch. Ihr alleine seid in der Lage leben zu erschaffen.

Verzichtet auf hormonelle Eingriffe, wie die Pille. Fordert von euren Männern, euch und eure Weiblichkeit zu respektieren und helft ihnen zu lernen ihren Samen zu kontrollieren. „

Auch die Frau kann ihren Energiehaushalt verbessern, wenn sie lernt ihre Menstruation zu unterbrechen.

Du sparst eine Menge Energie dabei und kannst während dieser Zeit nicht schwanger werden, weil Du weder einen Eisprung noch eine Menstruation hast. Die Wirkung dauert so lange an, wie Du die Übung machst. Wenn Du aufhörst damit, setzt die Mens wieder ein, ohne dass du irgend welche Beschwerden haben wirst.

Wenn Du deine Mens erst gerade erhalten hast, warte bis du eine regelmässige Mens hast, bevor Du mit den Übungen beginnst.

Wenn du lernst die Mens zu unterbrechen, ist das keinesfalls ein Akt gegen deine Menstruation oder deine Weiblichkeit. Im Gegenteil, du lernst damit umzugehen. Sobald Du mit den Übungen aufhörst setzt die Monatsblutung wieder ein. Jede Frau spürt selber was für sie das Beste ist. Um aber zu urteilen, musst Du die Technik der Unterbrechung und die Wirkung auf deinen Geist, Seele und Körper erfahren haben.

Das gilt auch für den Mann und seine Technik den Samen zu behalten. Ein Mann der nie gelernt hat seinen Samen zu verschliessen, kann auch nicht beurteilen welchen Mehrwert an Lust, Energie und Lebensqualität das mit sich bringt.

 

  1. Energiearbeit

 Es gibt um uns und in uns zwei grundsätzliche Kräfte. Eine schwebt nach oben und eine fällt nach unten.

Alles Lebendige, das Leben voranbringende geht nach oben. Alles sterbende, absterbende, vergehende, geht nach unten. Das Lebendige steigt in die Leichtigkeit, das Tote fällt in die Schwere. Der lebendige Mensch richtet sich auf, der tote Mensch fällt zu Boden.

Wenn Sexualität nur im Becken, im untersten Chakra stattfindet, untersteht sie den abbauenden Kräften und führt in die Schwere. Der Samen fällt auf den Boden und das Menstruationsblut ebenfalls.

Wenn Sexualität umgewandelt wird, nach oben geleitet wird, profitieren alle Chakras und alle Körperdrüsen. Der Samen vom Mann wird injakuliert, von der Prostata nach innen ausgeschüttet und über das Blut im ganzen Körper verteilt. Das Menstruationsblut bleibt im Kreislauf der Frau und hilft mit, alle vitalen Funktionen im Fluss zu halten.

Die Energien von Mann und Frau sind verschieden. Liebe machen heisst die weibliche und männliche Energie austauschen und in ein Gleichgewicht bringen. Mit den Jahren werdet ihr die zwei Energien kennen und unterscheiden lernen. Die Hitze wird gekühlt durch das kühle Wasser, das Wasser wird verdampft durch die Hitze des Feuers. Der Mann schenkt der Frau seine heisse Helio Energie, die Frau schenkt dem Manne die kühle Luna Energie. Beide können ohne den anderen Pool nicht ganz werden. Aus der Harmonie entsteht die Liebe, die Wärme. Die Mitte zwischen männlich und weiblich ist Wärme. Die Voraussetzung für die Entstehung von Leben.

Es gibt sieben wichtige körperliche Drüsen, welche die komplizierten Abläufe im Körper steuern. Von unten nach oben beschrieben:

Die Geschlechtsdrüsen – Prostata und Hoden beim Mann und Eierstöcke, Gebärmutter, Scheide und Brüste bei der Frau – sind für die Hormonausscheidung, die sexuelle Energie und Reaktion und für die Reproduktion verantwortlich. Man nennt sie auch »Haus der Samenessenz«. Das Wurzel Chakra.

Die Nebennieren, die Nieren, Knochen, Knochenmark und Wirbelsäule unterstützen, nennt man auch »Haus des Wassers«. Das Sakral Chakra.

Die Bauchspeicheldrüse wacht über Verdauung, Blutzuckerspiegel und Körpertemperatur. Man nennt sie »Haus der Transzendenz«. Das Solarplexus       Chakra.

Die Thymusdrüse regiert Herz und Kreislauf. Man nennt sie »Haus des Herzens«. Das Herz Chakra.

Die Schilddrüse, unterhalb des Adamsapfels im Hals, hält den Zellstoffwechsel im Körper aufrecht und steuert das Wachstum. Sie steht auch mit dem Atemsystem in Verbindung, und man nennt sie

»Haus des Wachstums«. Das Hals Chakra.

Die Hirnanhangsdrüse regiert Gedächtnis, Weisheit, Intelligenz und Denken. Man nennt sie auch »Haus der Intelligenz«. Das Stirn Chakra.

Die Zirbeldrüse beeinflußt die anderen Drüsen ganz direkt mittels hier gebildeter und ausgeschiedener Hormone. Durch sie können wir auf spiritueller Ebene kommunizieren. Bewußtsein und Intuition stehen mit dieser Drüse in Verbindung. Man nennt sie auch »Haus des Geistes«. Das Kronen Chakra.

Diese Drüsen haben eine unsichtbare Entsprechung in den Chakras. Die Chakras sind Energiezentren im Körper, welche eine Art Energie Wirbel darstellen. Beim Manne drehen sie rechts herum (im Uhrzeigersinn), bei der Frau links herum. Im Herzchakra drehen sie beim Manne links und bei der Frau rechts. Wenn sich Mann und Frau gegenüber stehen oder aufeinander liegen, drehen die Chakras parallel. Was soviel bedeutet wie die spirituelle Vereinigung, aus „zwei wird eins“ oder „in Liebe verschmelzen“.

Die Chakra von unten nach oben:

  1. Das Wurzel Chakra * Sexualität, Lebenskraft, Schaffenskraft * Die Geschlechtsdrüsen
  2. Das Sakral Chakra * Emotionen und persönliche Freiheit * Die Nebennieren, die Nieren
  3. Das Solarplexus Chakra * Gedankenmuster, Glaubenssätze * Die Bauchspeicheldrüse
  4. Das Herz Chakra * Verbindung zur höheren Liebe * Die Thymusdrüse
  5. Das Hals Chakra * Seelischer Ausdruck auf Erden * Die Schilddrüse
  6. Das Stirn Chakra * Verbindung zur Inkarnierten Seele * Die Hirnanhangsdrüse
  7. Das Kronen Chakra * Tor zum höheren selbst * Die Zirbeldrüse

 

Die Chakra Energiezentren entsprechen den Etappen, in welchen wir die Eros Energie hochziehen. Beim hochziehen der Sexualenergie, werden die Chakren in Bewegung versetzt und erzeugt dabei Lebensenergie, welche dem Menschen als ganzes zur Verfügung steht. Ist ein Chakra oder eine der Drüsen gestört, stoppt die Energie dort, bis die Störung behoben ist. In diesem Falle ist es nicht möglich die Energie bis nach oben in das Kronen Chakra zu ziehen.

Du kannst „Verstopfte“ Energiezentren lösen, in dem Du die Energie bis zum betreffenden Punkt hochziehst. Dort konzentrierst Du die Energie und lässt sie in der oben beschriebenen Richtung kreisen.

 

  1. Sich selber lieben

Liebe machen mit sich selber, sich selber lieben, was heisst das?

Erstens: Sich selber lieben ist nicht verboten, hat nichts schmutziges an sich und ist für den Körper nie schädlich. Du schaffst dir einen ruhigen gemütlichen Ort, wo Du ungestört nackt sein kannst, in einem Raum oder im Sommer draussen in der Natur. Du sorgst dafür dass du Zeit hast. Sich zwei Stunden am Tag Zeit zu nehmen für sich, ist kein Luxus. Das hat jeder Mensch verdient.

Wie liebe ich mich selber? Sich berühren, sich streicheln, den Körper entdecken, die Stellen finden welche erotische und aufregende Gefühle erzeugen, erforschen.

Stimuliere deine sexuelle Kraft Eros. Geniesse die Gefühle welche du hervorrufen kannst mit dir selber und führe dich mit streicheln, reiben bis zum höchsten Punkt der Erregung.

Der Mann sollte darauf achten seinen Samen nicht zu verlieren. wenn er das schon kann nutzt er die Selbstliebe um Energie zu tanken. Wenn er es noch nicht kann, nutzt er die Zeit um es zu üben.

Der Mann soll eine natürliche fettende Salbe oder Öl benützen. Du nimmst dazu entweder eine die Erregung und die Durchblutung fördernde Salbe, oder eine die Nerven beruhigende und desensibilisierende Salbe. Siehe Seite 29.

Achtet darauf nicht nur die Geschlechtsteile für die Selbstliebe zu benutzen. Bezieht euren ganzen Körper mit ein und berührt euch überall. Dazu gehört auch die Prostatamassage und Massage des Afters und des Mastdarms (siehe Sauberkeit Seite 28).

Die Frau darf gerne für die Selbstliebe Hilfsmittel benützen, z. B. nachgebildete Penisse oder einen Vibrator.

Diese gibt es in allen Formen und Grössen und in verschiedenen Materialien zu kaufen. Wenn du einen solchen künstlichen Penis benutzt, soll dieser sauber sein. Es ist überhaupt darauf zu achten, dass kein Schmutz oder Fremdkörper in die Scheide gelangt. Es ist wichtig dass du die Grösse deiner Scheide erforschst. Die Frau sollte wissen, welche Grösse Penis zu ihr passt. Erforsche auch die Energieströme in dir. Du verfügst über die Kraft deine Eros Energie überall im Körper hin zu schicken.

Jeder Mensch hat weibliche und männliche Energie, auch bei der Selbstliebe vereinigen sich diese zwei Energien in deinem Körper und werden eins, in der Bestrebung sie nach oben zu leiten.

Sich selber lieben sollte man also konkret und nicht irgendwie abstrakt verstehen.

In der Umgangssprache wird dieser Vorgang Onanieren oder Masturbation genannt. Ich nenne es: Sich selber lieben, denn das kommt der Sache viel näher.

Das Rollenverhalten in der Sexualität

Ihr könnt irgend einen Pornofilm ansehen und ihr werdet immer das selbe sehen. Eine Frau die einen Mann „bedient“. Das geht so lange bis der Mann ejakuliert, seinen Samen in oder auf die Frau spritzt und das Märchen für Erwachsene ist zu Ende.

Heute dient die Frau dem Manne, weil er das starke Geschlecht darstellt. Dazu ist es durch die Prostitution gekommen. Seit tausenden von Jahren gehen die Männer zu Prostituierten. Sie bezahlen für Sex – also dient die Frau dem Manne, weil sie dafür Geld bekommt.

Warum gehen die Männer zu Frauen, die sich prostituieren? Die Männer sind allzeit bereit. Der Penis ist jederzeit bereit steif zu werden um eine Frau glücklich zu machen. Wenn der Mann über eine gewisse (individuell, gefühlt) Zeit sich nicht einbringen kann, beginnt sich die Energie zu stauen. Deshalb – aus Verzweiflung – geht der Mann zur Prostituierten.

Die Frau im Gegenzug hat gelernt, dass sie vom Mann nicht das bekommt was sie möchte, was sie braucht, was sie sich wünscht. Denn es gibt kaum Männer welche dienen können. Deshalb ist die Frau frustriert. Irgendwann ist sie nicht mehr offen für den Penis, sondern verschliesst sich. Sie verschliesst das Tor zum Himmel und hängt den Schlüssel in den Keller. Viele Frauen wissen nicht einmal mehr wo sie den Schlüssel hingetan haben. Unabhängig davon ob sie nun in einer Beziehung leben oder alleine.

Diese Vertauschung der Rollen, ist für beide Geschlechter eine Katastrophe……

Das ist genau verkehrt. Denn der Mann hat der Frau zu dienen.

Der Mann muss die Luna Energie der Frau mehren. Wir haben schon gelernt dass die Frau mehr Zeit braucht als der Mann um auf Touren zu kommen. Die Energie der Frau ist mondhaft, nahe dem Element Wasser. Es dauert länger bis die Frau erhitzt wird. Der Mann muss geschickt mit seinem Penis die Frau entzücken und ihr Zeit lassen, die weibliche Energie fliessen zu lassen.

In einem fortgeschrittenen Stadium oder Studium der Liebe, werdet ihr erkenne, dass die erschaffene Liebe nicht nur Euch gehört. Erst jetzt finden wir zur universellen, göttlichen Liebe. Die Liebe welche ihr erschaffen könnt, ergiesst sich in die Welt um euch.

Seit langer Zeit, hat der Mensch vergessen was er in Wirklichkeit ist: Ein Liebeswesen. Es kommt dem herausschmiss aus dem Paradies gleich. Die Folgen davon sind Unverständnis zwischen Mann und Frau, Krankheit und Leid, Krieg, Ungerechtigkeit und die Zerstörung unseres Planeten. Es ist unverständlich, wie praktisch alle Religionen der Welt, den Menschen dazu erzogen haben Sexualität und körperliche Liebe als schmutzige, niederträchtige Sache anzusehen. Wo es doch offensichtlich jeden Menschen mit aller Kraft hinzieht und wo seine göttliche Bestimmung verborgen ist. Keiner weis das besser als ihr – Kinder und Jugendliche – auf der Schwelle zur Pubertät – auf dem Weg liebende Menschen zu werden.

Ich sage das nicht um Euch zu demoralisieren. Aber ihr werdet noch nicht viele Erwachsene finden, welche Euch auf dem Weg, den dieses Buch beschreibt, begleiten oder ermuntern können.

 

Innerlich frei werden

Liebe macht frei. wenn ihr Euch dazu entscheidet den Weg der Liebe zu gehen, werdet ihr innerlich frei. Ihr verliert die Scham euch nackt zu zeigen und zu bewegen. Heute geht das nur in dafür vorgesehenen Zonen, sogenannte Nudistenanlagen. Ihr werdet über euer Leben frei entscheiden können: Was ihr beruflich macht, welche kreativen Tätigkeiten ihr ausüben möchtet. Ihr bekommt eine intensive Beziehung zu eurem eigenen Körper. Ihr werdet keine Mühe haben auf euer Inneres – eure Seele zu hören.

Ihr werdet die Welt nicht mehr nur als materielle Welt wahrnehmen, sondern auch die unsichtbaren Dinge erforschen wollen. Auch von eurem Partner werdet ihr unabhängig sein. Ihr liebt lediglich ohne den Anderen besitzen zu wollen. Falls ihr Euch trennt, werdet ihr in Liebe und Dankbarkeit auseinandergehen.

 

In jedem Menschen fliesst Luna und Helio Energie

Jeder Mensch, ob Mann oder Frau verfügt über beide Energien. Die Verteilung ist dabei sehr individuell. Auch gleichgeschlechtliche Paare, wenn ein Mann einen Mann liebt oder eine Frau eine Frau, können diese Übungen anwenden und diese Liebes – Energiearbeit machen.

Wenn Du alleine bist und keinen Partner oder Partnerin hast, kannst auch du durch diese Übungen eine heilsame Sexualität erleben. Du kannst damit Frustrationen abbauen und gleichzeitig auf eine Zeit vorbereiten, wo du nicht mehr alleine sein wirst.

Auch Sexualität leben mit mehr als einem Liebespartner ist möglich – sofern alle Beteiligten damit glücklich sind. Eifersucht entsteht nur durch Besitzanspruch, was mit Liebe nichts zutun hat. Allerdings ist das sicherlich nicht anzustreben, denn mehrere Liebespartner zu haben, ist immer kompliziert und eher anstrengend.

Die Liebe ist das einzige was nicht weniger wird, wenn du es verschenkst – höchstens mehr.

Verhütung

Verhütung in Bezug auf Liebe machen heisst, verhüten, dass ungewollt ein Kind gezeugt wird.

Wann ist die Frau fruchtbar?

Wann die Frau fruchtbar ist, hängt von ihrer Zyklusdauer ab. Ein Menstruationszyklus dauert zwischen 26 und 32 Tagen, wobei 28 Tage häufig sind. Vom Eisprung bis zum ersten Menstruationstag dauert es 14 Tage, dieser Teil des Zyklus ist fix. Wenn der Zyklus regelmässig zum Beispiel 28 Tage dauert, bedeutet dies, dass es auch vom Einsetzen der Menstruation bis zum Eisprung wiederum 14 Tage dauert. Bei unregelmässigem Zyklus variiert dieser Abschnitt und es kann nicht vorausgesagt werden, wann der Eisprung ist.

Das Ei überlebt nur etwa 12 – 24 Stunden. Weil aber die Spermien 5 – 7 Tage überleben können, ist die Frau schon bis zu 7 Tage vor dem Eisprung fruchtbar. Bei einem 28-tägigen Zyklus wäre das also ab dem 7. Tag nach Beginn der Menstruation bis einen Tag nach dem Eisprung. Wenn sich ein Paar ein Kind wünscht, ist es also ratsam bereits vor dem Eisprung zusammen zu schlafen. Zwei Tage nach dem Eisprung bis zum 7. Tag nach der Menstruation wäre die Frau mit dem 28-tägigen Zyklus also nicht fruchtbar, wobei man immer berücksichtigen muss, dass ein Zyklus Schwankungen unterworfen ist. Wann der Eisprung stattfindet, kann eine Frau die einen regelmässigen Zyklus hat und ihn über mehrere Monate beobachtet, gut ausrechnen. Manche Frauen spüren den Eisprung auch. Auch der Ausfluss verändert sich während dem Zyklus, er ist um den Eisprung herum klar wie Hühnereiweiss. Auch steigt die Körpertemperatur um ein halbes Grad an und fällt erst wieder bei Menstruationsbeginn. Im Fall einer Befruchtung bleibt diese erhöhte Temperatur erhalten während der Schwangerschaft. All diese Faktoren berücksichtigt man bei der natürlichen Empfängnisregelung. Diese setzt einen regelmässigen Zyklus und ein gutes Verhältnis zum eigenen Körper voraus.

Durch Übungen kann die Frau lernen die Menstruation zu unterbrechen.

Es gibt heute verschiedene Methoden welche zur Anwendung kommen. Sehr verbreitet ist die Pille. Sie besteht aus chemischen Substanzen, welche den Monatszyklus der Frau unterbinden. Dadurch kann die Frau nicht schwanger werden. Diese Methode möchte ich abraten, sie wird von Mädchen und Frauen angewendet, welche nicht genau wissen was sie tun. Ausserdem ist in vielen Fällen später mit gesundheitlichen Problemen zu rechnen, weil das delikate und sensible Hormonsystem durcheinander gebracht wird.

Der Präservativ: Ist eine dünne Gummischicht, welche über das männliche Glied gestülpt wird. Ejakuliert der Mann, bleibt der Samen im Präservativ und gelangt nicht in die Gebärmutter der Frau. Diese Verhütungsmethode ist für die Gesundheit problemlos. Allerdings wird der Austausch von Liebesenergie dadurch erschwert. Ihr könnt mit einem Präservativ Sex haben, aber nicht unbedingt Liebe machen. Trotzdem ist der Gummi besonders im Liebeslernprozess ein gutes Verhütungsmittel und er schützt vor Ansteckungskrankheiten.

Das Diaphragma: Bei dieser Verhütungsmethode wird von der Frauenärztin ein Metallkörper in die Gebärmutter der Frau eingepflanzt. Dieser Gegenstand verhindert das einnisten des Eis in die Gebärmutterwand und verunmöglicht eine Schwangerschaft. Heute sondern viele Diaphragmas zusätzlich chemische Hormone ab und bringen so den Hormonhaushalt der Frau durcheinander. Wenn du ein Diaphragma einsetzen möchtest, sollte es keine Hormone absondern.

Es gibt noch weitere Methoden, auf diese das vorliegende Buch nicht eingeht.

Es gibt aber zwei Verhütungsmethoden, welche Sinn machen. Zum einen lernt der Mann seinen Samen zu beherrschen und diesen zu behalten oder zumindest nicht in der Frau zu lassen.

Aber auch für die Frau gibt es eine einfache Methode zu verhüten. Sie kann ihren Menstruationszyklus unterbrechen. Dadurch geht der Frau keine Kraft und Energie verloren, welche sie normalerweise über die Menstruation verliert. Es handelt sich um einfache körperliche Übungen, welche im Gegensatz zur Hormontherapie (Pille) keine schädlichen Nebenwirkungen haben.

Besonders in den ersten zwei bis drei Jahren, in denen der Mann übt, die Kontrolle über seinen Samen zu erlagen, kann es passieren, dass er trotz seinen Bemühungen etwas Samen verliert. Das spürt der Mann aber und soll den Penis rechtzeitig zurück ziehen.

Wichtig bei dem Thema Verhütung ist, dass sich das Paar intensiv damit auseinander setzt. Jeder muss auf seine Weise damit klar kommen und ein gutes Gefühl haben dabei.

Wenn die Frau ihre Menstruation mit der weiter unten beschriebenen Übung unterbricht und der Mann lernt seinen Samen zu verschliessen, habt Ihr die optimale Verhütung erreicht.

Wenn die Frau ihre Menstruation nicht unterbrechen möchte, sollte Sie ihren Fruchtbarkeits- Zyklus genau kennen und wissen wann sie auf Verhütung acht geben muss. Wenn du eine regelmässige Mens hast, ist das einfacher, Du kannst die fruchtbaren Tage ausrechenen. Auch die Temeratur – Mess – Methode gibt Anhaltspunkte darüber, an welchen Tagen du fruchtbar bist.

Passiert mal ein richtiger „Unfall“ und der Mann verliert den Samen – während der fruchtbaren Tage – in der Frau, gibt es die chemische „Pille danach“. Das ist allerdings grobes Geschütz und kann nur von einem Arzt verschrieben werden, oder in manchen Ländern, in Begleitung von Erwachsenen in der Apotheke erworben werden.

Wenn das Glied des Mannes steif ist und er Richtung Orgasmus unterwegs ist, wird ein kleines Tröpfchen Schleim, als Gleitmittel abgesondert, dieses enthält noch keine Spermien. Folglich kann daraus keine Befruchtung erfolgen.

Ist einmal Sperma durch den Penis geflossen, muss der Mann urinieren, pinkeln und den Penis mit Wasser kurz waschen, um die letzten Reste von Spermien zu entfernen. Erst danach darf er den Penis wieder in die Scheide einführen.

 

Unterbrechung der Menstruation

 Unterbrechung der Menstruation durch Körperübungen.

Die Übung stärkt die weiblichen Geschlechtsteile, regt die Hormonausschüttung an, beugt vor gegen Krankheiten wie Krebs, Eisenmangel, Menstruationsprobleme, Stimmungsschwankungen usw. Die Unterbrechung der Menstruation kann von der Frau als natürliche Empfängnisverhütung genutzt werden.

Dieses Unterfangen sollte nur angegangen werden, wenn du die Selbstdisziplin aufbringst, die Übungen täglich zu machen. Machst du die Übungen unregelmässig, bekommst du kein Ergebnis.

Erster Teil:

Du brauchst einen warmen Ort wo du ungestört sein kannst. Wenn es zu kühl ist, deckst du dich mit einer Decke zu. Hast du kalte Füsse, kannst du zuerst ein warmes Fussbad nehmen, dem du einen Suppenlöffel Meersalz beifügst.

Du sitzt nackt im Schneidersitz und presst mit dem einen Fuss, die Ferse an die Scheide. Übe einen gleichmässigen Druck aus, auf die Klitoris und die Schamlippen. Hast du Mühe in diese Position zu kommen nimm einen runden Gegenstand, ein Ball oder eine Kugel (Tennisball Grösse) zu Hilfe. Der Druck auf die Scheide soll angenehm sein und leicht erregend.

Du reibst die Hände aneinander bis sie schön warm werden, und legst die Hände auf deine Brüste. Spüre die Wärme auf der Haut. Nun machst du langsame Kreisbewegungen von innen nach aussen, mit der linken Hand kreist du im Uhrzeigersinn, mit der rechten Hand in die entgegen gesetzte Richtung. Du kannst dreihundert Mal kreisen. Diese Übung machst du Abends und Morgens.

Um die Brustwarzen zu schonen kannst du sie mit einer natürlichen Salbe leicht einfetten. Besonders geeignet dazu ist eine Ringelblumensalbe.

Zweiter Teil:

Du sitzt immer noch in der gleichen Position, vielleicht möchtest Du das Bein wechseln. Danach ziehst Du die Muskeln um die Scheide und um den After zusammen und ziehst die Energie hoch. Es fühlt sich an als würdest Du Luft durch den Darm einsaugen. Ziehe hoch bis unter die Schädeldecke. Halte die Spannung so lange wie möglich, atme weiter, ohne dich zu verkrampfen. Danach entspannen, loslassen und diese Übung machst Du sieben, vierzehn oder einundzwanzig Mal.

Dritter Teil:

Über den Tag verteilt machst du zwei bis drei Mal nur das Kreisen der Hände auf den Brüsten, ungefähr hundert Mal. Dazu musst Du nicht nackt sein. Das kannst Du unter oder über der Kleidung machen – an einem Ort wo Du ungestört bist, unterwegs oder zuhause. Während der Zeit, in der du die Übungen praktizierst, solltest du keinen Büstenhalter tragen.

Gib acht, dass du dich beim Kreisen nicht verkrampfst. Beleibe locker. Mache hinterher ein paar Dehnungsübungen und Lockerungsübungen für Schultern und Atme.

Es kann eine weile dauern, bis sich die Menstruation einstellt. Das kann von einem Monat bis zu mehreren Monaten dauern. Es ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Wenn die Menstruation ausbleibt, sollst du dich zuerst vergewissern, dass du nicht schwanger bist – sofern Du ungeschützt Liebe gemacht hast.

In jeden Fall ist die Übung gesund für die Frau und stellen eine Vorbeugung für Krankheiten wie Brust- oder Gebärmutterkrebs dar. Die Ausschüttung von weiblichen Hormonen wird stimuliert, Menstruationskrämpfe oder Stimmungsschwankungen verschwinden.

Wenn die Menstruation ausgesetzt hat, reicht es aus, die Übungen am Morgen und am Abend weiter zu machen. Das Kreisen tagsüber ist nun nicht mehr nötig. So lange du die Übung machst, bleibt deine „Menspause“ bestehen. Wenn du deine Menstruation zurück haben möchtest, hörst du mit den Übungen auf. Danach setzt die Menstruation wider ein.

Durch diese Übung wird die Muskulatur der Scheide und Gebärmutter gestärkt. Der Alterungsprozess verlangsamt. Es findet eine Vitalisierung statt und die Geschlechtshormone werden angeregt.

Die alten Chinesen nannten diese Übung „Hirschübung“. Durch die regelmässige Stimulation der Brüste, gibst du deinem Körper die Information du wärst schwanger. Der Körper unterbricht darauf den Zyklus, wie bei einer Schwangerschaft.

Du kannst mit der Drehrichtung beim Kreisen die Form deiner Brüste beeinflussen. Das Kreisen im Uhrzeigersinn, mit der linken Hand, bewirkt eine Straffung der Brust (Dispersion), sie wird fester und kleiner. Wenn Du in der entgegen gesetzten Richtung kreist, bewirkst du eine Ausdehnung und Vergrösserung (Stimulation) der Brust.

Wenn es unangenehm ist für deine Brustwarzen und diese irritiert oder leicht entzündet werden, kannst Du die Massage auch so durchführen, dass deine Innenhand die Brustwarze nicht berührt.

Die Brüste

Die Brüste sind genauso wesentliche Bestandteile des Fortpflanzungsapparates wie die Scheide, die Gebärmutter und die Eierstöcke. Über Nervenbahnen und Hormone, vom Vorspiel zum Geschlechtsakt bis zur Schwangerschaft und der Ernährung des Babys, hängen die Brüste mit den weiblichen Geschlechtsorganen eng zusammen.

Die Brüste in sind auch über Lymphbahnen direkt mit den Händen der Frau verbunden Daher ist es wichtig zur Vorbeugung von Brustkrebs, beim Umgang mit Putz- und Lösungsmitteln und anderen Chemikalien immer Handschuhe zu tragen – auch zum abwaschen.

Die Frau sollte ihre Hände mit Calendua – Salbe pflegen. Calendula officinalis, oder Ringelblumen sind die beste Brustkrebsvorsorge.

Der innere Aufbau der Brust ist komplex. Viele kleine Blutgefäße, Nerven, Milchdrüsen, lymphatische Gefäße und andere zarte Strukturen sind ineinander verwoben. Bei falschem Umgang werden sie leicht beschädigt. Jede Verletzung des Brustgewebes ist zu vermeiden.

Wenn das geschieht, gerät das ganze weibliche Fortpflanzungssystem aus dem Gleichgewicht. Die sensible und leicht überreizbare weibliche Brust sollte daher nie, weder von der Frau noch von ihrem Sexualpartner, mißhandelt werden. Der Partner darf nie beißen, stark saugen oder zwicken: Er sollte sich auf äußerst sanftes Streicheln oder Küssen beschränken.

Während des Stillens können Brust und Brustwarze jedoch eine bestimmte Reizintensität ertragen. Die Schwangerschaft verändert Brüste und Brustwarzen erheblich, damit die Mutter das Saugen des Babys überhaupt erträgt. Die Übung zur Einstellung der Menstruation stärkt die Brust und heilt alle mit derselben in Zusammenhang stehenden Beschwerden und Krankheiten.

Die Gebärmutter, die Scheide

 Die Scheide kann sich in der Breite ausdehnen und zusammenziehen, in der Länge aber ändert sie sich nur wenig. Ganz besonders verändert sich die Breite bei der Geburt, um Kopf und Körper des Kindes hindurchzulassen. Ein etwa fünfzehn Zentimeter langer steifer Penis hat genau die richtige Größe für eine Vagina durchschnittlicher Länge.

Wenn der Penis tief in die Scheide eindringt, erreicht er alle empfindlichen Stellen, und die Reflexzohnen von Penis und Scheide vereinigen sich.

Perfekt ist ein Penis und eine Vagina dann, wenn sie perfekt zusammenpassen. Eine solche vollkommene Übereinstimmung beugt einer Menge von Schwierigkeiten vor: Ein Mann mit einem fünfundzwanzig Zentimeter langen Penis zum Beispiel fügt einer Frau mit einer kurzen Scheide zwangsläufig Schmerzen zu, während er wunderbar zu einer Frau mit einer ebenso langen Vagina paßt. Ist der Penis des Mannes kürzer als die Scheide der Frau, vermag er nicht ganz in sie einzudringen und sie vollkommen zu befriedigen. Doch derselbe Mann kann die Frau mit der kurzen Scheide durchaus glücklich machen. Ausschlaggebend ist allein die Harmonie von Penis und Vagina.

Wenn Frauen mit kurzen Scheiden mit Männern, die einen langen Penis haben, den Geschlechtsakt vollziehen, muß es zwangsläufig zu Problemen kommen. Männer dringen normalerweise so tief ein wie möglich, vor allem auf dem Höhepunkt der Leidenschaft oder während des Orgasmus. So stößt die Eichel durch den engen Muttermund und dringt in die Gebärmutter ein. Für den Mann ist dies außerordentlich lustvoll und aufregend, für die Frau ist es katastrophal.

Im Orient wird der Gebärmutterhals der »zweite Ring« genannt; die Öffnung der Scheide heißt der »erste Ring«.

Weder das Glied noch irgendein anderer Gegenstand sollte in die Gebärmutter eindringen: Nicht nur große Schmerzen, sondern auch schlimme Krankheiten sind die Folge. Der Penis führt Schmutz, Urin, Bakterien und andere Krankheitserreger in den Muttermund ein, und er weitet den Gebärmutterhals, es kommt zu Entzündungen und Zellveränderungen – schon wenn der Penis gegen die äußere Gebärmutterwand stößt, können Entzündungen die Folge sein.

Dringt der Penis sehr tief in die Gebärmutter ein, kann es geschehen, daß sie sich neigt. Dies aber verursacht ein Ungleichgewicht im Energiefluß der Sexualorgane und beeinträchtigt ihr reibungsloses Funktionieren.

Wenn du mit einem Mann zusammen bist, dessen Penis zu lang für dich ist, kannst du trotzdem etwas unternehmen: Binde ein Taschentuch um den unteren Teil des Schaftes, so daß der Penis nicht in ganzer Länge eindringen kann. Dadurch ersparst du dir Schmerzen und beugst eventuellen Erkrankungen der Gebärmutter vor; darüber hinaus aber wird der Penisschaft zusammengedrückt, wodurch die Eichel sich vergrößert.

Dies wiederum bereitet nicht nur dir größeren Genuß, sondern auch deinem Mann, der seine Erektion länger wird aufrechterhalten können.

Die Penetration der Gebärmutter läßt sich auch durch Positionswechsel verhindern, so daß die Frau beim Geschlechtsakt die Bewegungen steuert: Am einfachsten ist es, wenn die Frau sich auf den Mann setzt, aber es gibt etliche andere Stellungen, bei denen die Frau bestimmt, wie weit sie den Penis in sich eindringen läßt. Sie weiß selbst am besten, was ihr gut tut und was ihr Schmerzen verursacht.

Wenn es bereits zu entzündlichen Prozessen und anderen Verletzungen des Muttermundes durch den Penis gekommen ist, sollten Sie eine wundheilende, natürliche Salbe benutzen, die der Mann auf die Spitze seines Penis aufträgt, bevor er in die Vagina ein- und bis zum beschädigten Gebiet vordringt: Es wird allmählich heilen. Aber erlaube dem Penis nie wieder, so tief einzudringen!

Die Scheide sollte sauber gehalten und gepflegt werden. Nach dem Liebe machen, Pinkeln und mit warmem Wasser waschen.

Bei Pilzproblemen, ein Sitzbad nehmen mit Schachtelhalm, Schafgarben und Zitronenmelissetee. Nimm dazu ein Becken, welches gross genug ist, dass du bequem reinsitzen kannst und fülle es mit 2 Liter Tee und zwei bis vier Liter Wasser. Bei Weissfluss oder anderem übelriechenden Ausfluss aus der Scheide, können Scheidenspühlungen mit Kamillentee gemacht werden. In der Aptheke gibt es dafür vorgesehene elastische Behälter, welche als Pumpe benutzt werden können.

Der Penis

Wir haben bereits gelernt, dass die Länge des Penis keine Rolle spielt. Viel wichtiger ist, dass der Penis und die Vagina, die Scheide zusammen passen.

Die Form des Penis kann durch Übungen verbessert werden. Die besste Form des Penis ist ein dünner Schaft und eine grosse Eichel (Pilzform). Ein solcher Penis massiert und entzückt optimal die Scheide der Frau. Weniger ideal ist ein Penis mit Bleistiftform.

Es gibt drei einfache Übungen, wie du die Form deines Penis verbessern kannst. Mach die Übungen, wenn Du dich selber liebst.

  1. Melke deinen steifen Penis, so als möchtest Du Milch ausmelken. Das kann sehr erregend sein. Achte darauf dass du nicht ejakulierst. Du machst das zwanzig bis dreissig Mal, wenn nötig mit Pausen dazwischen.
  2. Presse deinen steifen Penis mit der Faust zusammen, unterhalb der Eichel, so dass diese anschwillt und der Schaft steinhart wird. Lass los und presse wieder. Jedesmal schiesst Blut in die Eichel und sie wird gross und hart. Mach die Übung zehn bis zwanzig Mal.
  3. Knie hin und spreize die Beine auseinander. Fasse den Penis zu unterst am Schaft und bewege ihn hin und her so dass er abwechselnd die Schenkel berührt. Du kannst durchaus energisch vorgehen, aber ohne dass es dir weh tut. Mach die Übung dreissig bis fünfzig Mal.

Die Vorhaut wird bei manchen Männern im Kindesalter entfernt, so dass auch die Eichel des Penis im schlaffen Zustand zu sehen ist. Die Vorhaut ist eine Schutzhaut für die sehr sensible Eichel. Genau genommen gibt es keinen Grund sie zu entfernen, oft ist es kulturell oder traditionell bedingt, dass die Vorhaut entfernt wird. Der Mann mit Vorhaut soll darauf bedacht sein, den Penis unter der Vorhaut sauber zu halten.

So wie an den Füssen, Händen, Ohren und Augen, gibt es am Penis Reflexpunkte. Das sind Punkte welche den Organen im eigenen Körper entsprechen:

Eichel, Herz und Lunge, Schaft Milz, Bauspeicheldrüse, Leber und zuletzt die Nieren.

Wenn der Mann sich selber liebt, soll er darauf achten, nicht immer nur die gleiche Region am Penis zu stimulieren, sonst riskiert er eine Überreizung eines der Organe.

Die gleichen Reflexzonen hat auch die Frau in der Scheide. Wenn der Penis passt, kommen die Regionen genau aufeinander zu liegen, sobald der Penis ganz in der Scheide ist.

Liebe machen während der Menstruation

Es gibt Frauen welche während der Menstruation Lust auf Liebe machen haben. Und es gibt Frauen welche während der Menstruation keine Lust auf Liebe machen haben.

Der Mann respektiert die Gefühle der Frau. Während der Menstruation ist die Frau in einem anderen Zustand. Das heisst sie ist nicht nur bei sich. Sie wird zur Urmutter Erde und öffnet sich gegen den Himmel. Frau könnte auch sagen: „Ich verbinde mich mit der Natur“. In dieser Zeit der Reinigung, sind manche Frauen auch gerne unter Frauen.

Falls ihr während der Mens Liebe macht, sollte der Penis des Mannes sauber sein. Nach der Liebe reinigt ihr euch mit warmem Wasser. Während der Menstruation kann die Frau nicht schwanger werden, wenn der Mann den Samen in ihr lässt.

Sauberkeit

Wenn sich zwei Menschen in Liebe vereinigen, sollten sie sauber sein. Es ist ein wunderbares Vorspiel, zusammen zu duschen oder zu baden. Falls kein Badezimmer zur Verfügung steht, genügt es einander mit einem Tüchlein oder Schwamm zu waschen, dazu braucht es lediglich eine feine Seife und eine Schüssel warmem Wasser. In die Körperöffnungen sollte keine Seife gelangen, das brennt. Ihr könnt auch die Zähne putzen, um den Geruch des Mundes und des Atems zu verbessern. Sauber und fein duftend dem oder der Liebsten zu begegnen, ist eine Frage des Respekts und der Ehrerbietung an den Partner. Ausserdem beugt es Infektionen und Ansteckung von Krankheiten vor.

Der Junge oder Mann soll auch die Eichel unter der Vorhaut sauber halten. Auch der Anus gehört fein säuberlich gereinigt. Überhaupt stärkt es die ganze Becken und Geschlechtsregion, wenn der Anus sauber gehalten und gepflegt wird. Das hat nichts ekliges an sich. Im Gegenteil, eklig ist eher, sich nicht damit zu befassen.

Wenn ihr Liebesmenschen werdet, kann euer Liebesakt lange dauern. Eine Stunde, zwei drei und länger. Die Frau bestimmt wann sie genug hat. Der Liebesakt wird in Phasen sehr wild und leidenschaftlich sein. Es gehört also dazu, dass beide Liebenden vor dem Liebe machen den After gründlich reinigen.

Ihr könnt den After mit dünnem Verbandstoff / Gaze reinigen: Du wickelst eine Schicht Verbandstoff um den Zeigefinger und benetzen Sie ihn mit lauwarmem Wasser und einer fetthaltigen, natürlichen Salbe; benutze  nie Seife. Führe dann den Finger in den After ein und reinige die Darminnenwände mit kreisenden Bewegungen. Der Mann sollte so weit in den After hineinreichen, bis er die Prostata fühlt, das heißt etwa fünf Zentimeter tief. Man kann die Krümmung der Prostata an dieser Stelle mit dem Finger spüren: Sie befindet sich vorne am Körper und fühlt sich an wie eine kleines Vogelei. Hocke dich hin, um das Eindringen des Fingers zu erleichtern, und entspanne die Schließmuskeln.

Ihr könnt diesen Vorgang mehrmals durchführen, bis der Finger nicht mehr nach Fäkalien riecht.

Ihr könnt euch auch gegenseitig reinigen, wenn das Spass macht.

Geht sanft vor, aber gründlich. Wenn ein Stück Kot im After zurückbleibt, ziehen Sie es mit zwei Fingern heraus. Vergessen Sie auch nicht, den äußeren Teil des Afters mit Wasser zu säubern und anschließend zu trocknen.

Diese Methode verhindert mögliche Afterentzündungen oder Kolibakterien, welche auf die Scheide übergreifen könnten. Und sie verhindert, daß sich beim Geschlechtsakt Krankheitserreger in die Blase geraten. Das ist auch der Grund warum beide Liebespartner ein paar Minuten nach dem Liebesspiel pinkeln gehen. Das verhindert dass unerwünschte Bakterien den Harnleiter hochklettern und in die Blase gelangen. Da die Harnröhre der Frau sehr kurz ist, ist es für Frauen evident wichtig.

Vielleicht möchtet ihr auch folgendes ausprobieren: Wenn der Mann mit dem Penis in den After der Frau eindringt, kann das für beide sehr lustvoll sein. Nehmt dafür eine fettige natürliche Salbe oder ein kaltgepresstes biologisches Öl (keine Vaseline). Die Frau muss dabei den Anus ganz entspannen. Im ganzen Hüft- und Beckenbereich entspannt und locker werden. Das ist eine gute Übung für Frauen die schlecht loslassen und entspannen können.

Bevor nun der Mann seinen Penis wieder in die Scheide einführt, soll er seinen Penis mit Seife und warmem Wasser reinigen.

Für Liebesmenschen ist es kein Problem den Liebesakt zu unterbrechen, sie können das Lieben nach zwei, drei oder fünf Minuten, nach einer halben Stunde oder einem halben Tag wieder aufnehmen. Der Penis des Mannes ist immer parat und wird immer steif, weil er nie den Samen verliert.

Ihr könnt den After auch gesund und schön erhalten, wenn ihr nach dem Stuhlgang den After mit Wasser anstatt mit Toilettenpapier reinigt. Das geht so: Du sitzt auf dem Klo, mit der rechten Hand hältst Du eine Petflasche mit Wasser. Lege den Zeigfinger auf die Öffnung damit nicht zu viel Wasser rauskommt. Halte die Flasche von Hinten an das Steissbein. Mit der linken Hand greifst Du von hinten an den Anus und reinigst ihn mit Hilfe des heran rinnenden Wassers. Danach wasche deine Hände mit Seife.

Klopapier ist vielleicht im Moment praktisch, aber es verwüstet mit der Zeit deinen Anus mit Hämorrhoiden und die Wälder des Nordens, welche für das Klopapier abgeholzt werden.

Krankheiten

 Es gibt verschiedene Krankheiten, welche durch sexuelle Kontakte übertragen werden können. Zu aller erst gilt:

„Ich sage immer die Wahrheit.“

Wenn du eine Geschlechtskrankheit hast, oder merkst dass etwas nicht in Ordnung ist mit deinen Geschlechtsteilen – geh zum Naturarzt oder Naturheilpraktiker. Lass dich beraten und wenn nötig behandeln. Wenn Jemand eine Geschlechtskrankheit hat – welche vielleicht sogar ansteckend, also übertragbar ist, muss er das umgehend seinem Partner sagen. Wer es verschweigt, lädt Schuld auf sich und riskiert Andere anzustecken. Das ist strafbar und unmoralisch.

Ansteckung mit Geschlechts – Krankheiten ist nur ein Thema, bei neuen Liebespartnern oder bei wechselnden Liebespartnern. Ein Mensch welcher mit mehreren Liebespartnern Sex hat, muss das Thema Ansteckung von Krankheiten mit allen Betroffenen offen besprechen.

Denn es geht alle etwas an und jeder Beteiligte ist genau verantwortlich für die Gesundheit der Anderen. (Also kein geheimer Seitensprung: „Ich sage immer die Wahrheit“).

Bist du unsicher, kannst Du beim Arzt oder bei einer Notfallklinik einen Test machen lassen. Zum Beispiel einen Aidstest und damit eigene und andere Bedenken aus dem Weg schaffen.

Wichtig ist, was wir schon über Sauberkeit gelernt haben, damit können wir Krankheiten und Infektionen verhindern. Auch die Liebes – Energiearbeit, also das tägliche Liebe machen, wirkt auf den Menschen stärkend und beugt Krankheiten vor.

 Wie finden wir zusammen

Wir alle kennen die Gesetzte von Sympathie und Antipathie. Nicht immer können wir erklären warum es uns zu Jemand hinzieht. Die Nase spielt eine Rolle „ich kann dich gut riechen“ und viele andere Aspekte. Manchmal treffen wir jemanden und meinen diese Person schon seit ewig zu kennen. Manchmal ziehen uns Partner an, die gegenteilig sind von uns oder solche welch ähnlich sind wie wir.

Wenn du dich von einem jüngeren oder älteren Menschen angezogen fühlst, mach dir keinen Kopf. In der Liebe ist das Alter egal.

Wenn du auf der Suche bist nach einem Partner oder einer Partnerin, sei direkt. Wenn dir Jemand gefällt, sag es sofort. Gib deine Gefühle zu erkennen. Einer muss die Initiative ergreifen. Egal welches Geschlecht. Es muss nicht der Mann sein. Beide sind gleichberechtigt.

Sei direkt und ehrlich. Das ist ganz wichtig. Du kannst damit verhindern, dass du verliebt wirst. Eine ganz schreckliche Sache.

„Wie bitte, verliebt sein soll schrecklich sein! Der Inbegriff der Romantik und Grundlage von allen Gedichten, Filmen, Musikstücken und Selbstmorden oder Liebesrachemorden…..!!!!“

Verliebt sein hat nichts zu tun mit Liebe. Verliebt sein, entsteht nur in der Fantasie, ohne Liebes-Kontakt zum begehrten Menschen in welchen man verliebt ist. Es ist einseitig, egoistisch und blöd.

Es gibt die Liebe auf den ersten Blick. Sag es sofort und du wirst ebenfalls sofort erfahren ob dein Interesse erwidert wird. Wenn Du eine Absage bekommst, oder einen Korb – wie man das auch nennt, ist das zwar unangenehm, aber du ersparst dir viel Schmerz und Liebeskummer.

Wenn du nichts sagst, dieser Person immer wieder begegnest, sie anhimmelst und in deiner Fantasie schon Liebe machst und vielleicht sogar heiratest, wirst du unglücklich und begibst dich auf den Weg des Leides und des Schmerzes. Liebesschmerzen gehören mitunter zu den schlimmsten Schmerzen und Verletzungen welche Menschen ertragen.

Man sagt ja auch „Liebe macht blind“. Das ist falsch, denn es heisst richtig „verliebt sein macht blind“.

Wenn Du liebst, heisst das: Du und eine andere Person machen Liebe. Nicht mehr und nicht weniger. Dabei hat weder Schmerz noch Blindheit noch Fantasie etwas verloren. Es ist ein sexueller konkreter Vorgang, welcher zu spiritueller Liebe führt, wenn Du die Übungen welche in diesem Buch beschrieben werden lernst und befolgst. Wenn zwei Menschen zusammen Liebe machen, schärft das alle Sinne, sie werden nicht blind. Sie werden zu Liebesmenschen.

Also nicht zögern. Nicht warten auf den Prinzen, welcher auf dem goldenen Pferd daherreitet oder auf die perfekte Nymphe, welche bei Sonnenuntergang dem Meer entsteigt und dich auserwählt. Ihr könnt mit fasst jedem Menschen glücklich werden und so manche garstige Kröte hat sich beim ersten Kuss in einen Prinzen oder eine Prinzessin verwandelt. Denn die echte Liebe ist nicht abhängig von äusserlicher Schönheit.

Es gibt verschiedene Arten von Liebe und es weist auf die Armseeligkeit unserer Beziehung zur Liebe hin dass wir dafür nicht verschiedene Ausdrücke haben. Die Liebe zu unseren Eltern, Geschwistern oder zu den eigenen Kindern, müsste anders ausgedrückt werden, als die Liebe zu einem Tier oder einer Tätigkeit oder einer Pizza. Es gibt viele verschiedenen Arten von Liebe und es macht Sinn diese zu unterscheiden.

Der heutige Mensch sollte wieder lernen, die Liebe genauer zu betrachten. Was ist eigentlich Liebe genau? Um damit dem Menschsein wieder näher zu kommen.

Dem Liebesmensch sein!

Dieses Kunststück könnt nur ihr jungen Menschen vollbringen. Anstatt Euer Leben zu vertrödeln mit Geld verdienen, unnötige Dinge anzuhäufen oder Krieg zu führen, könnt ihr Liebesmenschen werden.

 

  1. Werben und umworben werden

Wir tun uns manchmal so schwer mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Wir sind schüchtern. Hat das vielleicht auch damit zu tun dass wir nicht ganz ehrlich sind?

Wenn wir einen Liebespartner haben, sollen wir das in einer Begegnung gleich zu Anfang erwähnen. Vielleicht ist der Andere auf Partnersuche.

Wenn Du auf der Suche bist, sag das gleich zu Anfang. Sei ehrlich, gib nicht einen anderen Vorwand. Sag ich heisse so und so und bin auf der Suche nach einem Partner.

Es ist durchaus legitim einander auszuprobieren. Wenn Du ja sagst und mit einem Menschen zusammenkommst, erwähne dass du es ausprobieren möchtest. Sag ja ich komme mit Dir oder Du mit mir. Wir probieren uns aus und sehen dann weiter. Sehr bald merkst du, ob du mit dem Menschen weiter gehen möchtest oder nicht. Wenn nicht sag es freundlich und suche weiter. Sei dir im klaren dass du nicht nach dem Partner deines Lebens suchst oder nach der Liebe deines Lebens, das sind Produkte deiner Fantasie und taugen nicht für reale Liebe.

Du suchst nicht nach Fantasiegestalten und Menschen die es nicht gibt. Du suchst nach einem Liebespartner, mit dem du sexuelle Liebe machen willst. Mehr nicht. Erst daraus und nur daraus kann sich eine wunderbare und göttliche Liebe entwickeln. Vielleicht gelingt es dir mit deinem Partner Liebe zu erschaffen. Den Stoff aus welchem das ganze Universum besteht. In tiefstem Herzen haben wir alle nur diesen Wunsch.

Zauberspruch oder Mantra

Der Mann sagt zur Frau: „Ich bin frei, ich liebe alle Lebewesen dieser Erde. Ich sage immer die Wahrheit. Ich möchte Dir dienen. Ich möchte mit Dir Liebe machen und mich mit Dir vereinigen. “

Die Frau sagt: „Ich bin frei, ich liebe alle Lebewesen dieser Erde. Ich sage immer die Wahrheit. Ich möchte dass Du mir dienst. Ich möchte mit Dir Liebe machen und mich mit Dir vereinigen.“

Der Mann welcher noch nicht gelernt hat seinen Samen zu behalten sagt: „Ich bin frei, ich liebe alle Lebewesen dieser Erde. Ich sage immer die Wahrheit. Ich bin lernender, ich möchte mit Dir lernen liebe zu machen, mich mit Dir vereinigen.“

Ein Nein ist immer ein Nein. Das ist zu akzeptieren, auch wenn es weh tut und am Ego kratzt.

Frage nie zwei Mal die selbe Person. Hast Du einmal „Nein“ gesagt und du solltest es dir anders überlegen, ist es an dir, auf den Anderen zuzugehen. Warte nicht dass Der oder Die andere ein zweites Mal fragt.

Es ist ganz wichtig in der Liebe und sogar im verliebt sein, frei zu bleiben. Abhängigkeit oder Besitzansprüche tötet die Liebe augenblicklich. Besonders wenn sich zwei Menschen begegnen, ist es wichtig die eigene Freiheit und Unabhängigkeit zu betonen.

Viele Menschen sind gefangen in romantischen Vorstellungen über die Liebe. Anstatt einfach genau hinzuschauen und anzunehmen was ist. Fantasie, Vorstellungen, Interpretationen usw sind fehl am Platz. Liebe braucht Wahrnehmung, Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit.

Mundgeruch ist normal, besonders nach dem schlafen. Es gibt aber Formen des Mundgeruchs, die störend sein können. Die Ursachen können Kalkablagerungen auf den Zähnen sein oder Verdauungsprobleme oder mangelnde Mundpflege.

Wenn also Dein Partner ständig Mundgeruch hat und dich das stört, sag es. Sag es ohne zu überlegen ob es für Dich nachteilig sein könnte. Sag es freundlich und erkläre was oder warum dich etwas stört. Seid immer ehrlich.

Wenn du in einer Liebesbeziehung stehst und du hast Lust mit einer anderen Person Liebe zu machen, sag es. Frage dich selber, warum das so ist und erkläre es deinem Partner. Seid frei und ehrlich und wünscht euch das auch von den Mitmenschen.

Den richtigen Partner finden

Grundsätzlich ist zu sagen, wer sich selber gern hat und mit sich in Harmonie ist, kann mit fast jedem Mann oder Frau zusammen sein. Wir sind ausgestattet mit einem treffsicheren Geruchsinn und fühlen uns zu einem potenziellen Partner hingezogen.

Wir haben schon gelernt, dass die Grösse des Geschlechts eine gewisse Rolle spielt. Ein Mann mit einem kleinen Penis passt nicht zu einer Frau mit einer langen Vagina. Eine Frau mit einer kurzen Vagina, hat Probleme wenn ihr Mann einen langen Penis hat.

Treue ist nur am Platz, wenn es gut ist. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Sehr schnell begnügen wir uns mit etwas vertrautem, auch wenn wir nicht zufrieden sind. Es ist dann allemal besser, als etwas neues was möglicherweise noch schlechter sein könnte.

Unsere Eltern gehen so durch die Welt und lassen sich das „Paradies“ entgehen.

Es ist ratsam bei der Partnersuche ganz ehrlich zu sein, vor allem zu sich selber.

Wenn eine Liebesbeziehung für beide Partner gut ist, gibt es allerdings keinen Grund sich zu trennen. Es ist durchaus möglich, dass du ein ganzes Leben lang mit deinem Partner zusammen bleibst. Wird die Liebe kreativ gelebt, wie in diesem Buch beschrieben, wird auch das sexuelle Interesse aneinander nie erlöschen. Keine Routine oder Abnützung kann sich einschleichen. Bis ins hohe Alter bleiben beide Partner sexuell aktiv, gesund und kräftig.

Orgasmus

Die Erfüllung im Orgasmus der Frau ist die totale Öffnung und Hingabe an den Mann und an die ganze Welt. Die Erfüllung im Orgasmus des Mannes ist, die Frau zur totalen Hingabe zu begleiten und sich dabei dem Orgasmus der Frau anzugleichen, in dem er lernt zu injakulieren.

Was ist ein Orgasmus? Als Orgasmus wird ein Höhepunkt sexueller Lust und Empfindung bezeichnet.

Der Orgasmus des Mannes ist wie ein Berg, steil ansteigend bis zum Gipfel. Oben angekommen ejakuliert der Mann, und fällt zurück in Tal. Viele Männer schlafen danach sofort ein.

Der weibliche Orgasmus ist ganz anders. Er ist wellenartig. Die Frau erlebt sich steigernde Wellen, bis zum Moment wo sie sich ganz öffnet, sich mit Haut und Haaren verschenkt an die Welt.

In diesem Moment erzeugt die Frau Liebe. Diese Liebe ernährt die Liebespartner und das ganze Universum.

Wenn der Mann gelernt hat zu injakulieren, den Samen zu behalte während seinem Orgasmus, passt er sich dem Orgasmus der Frau an. Auch er hat jetzt eine Reihe von Orgasmen während des Liebesaktes. Jetzt kann er die Frau bis zu ihrem Höhepunkt begleiten.

Küssen

Eine Liebesgeschichte beginnt immer mit dem ersten Kuss. Beim küssen sind die Lippen, die Zähne, der Gaumen, die Zunge und der Speichel beteiligt. Im Speichel befinden sich alle Informationen welche die Liebenden übereinander brauchen. Über den Speichel Austausch beim ersten Kuss, erfährst du mehr über deinen Partner als in den nächsten sieben Jahren des Zusammenlebens!

Wenn Du auf ein Tier triffst, das du nicht kennst, reibe im etwas von deinem Speichel an Nase und Mund. Es wird sofort zutraulich, weil es dich jetzt kennt.

Küssen will gelernt sein. Meistens fällt es den Frauen leichter die Kunst des Küssens zu erlernen.

Ist der Partner stark erregt, z.B. wenn ihr vor dem Orgasmus das grosse Emporziehen von Energie praktiziert, bildet sich unter der Zunge viel Speichel, Liebesnektar. Er ist angereichert mit Luna oder Helios Energie. Der kluge Liebespartner holt sich diese Flüssigkeit und ernährt sich davon. Je besser es den Liebenden gelingt die männliche und weibliche Energie zusammen und in sich selber ins Gleichgewicht zu bringen, um so intensiver erfahrt ihr das göttliche Geschenk der Liebe.

Die Zunge fungiert ausserdem als Schalter, das haben wir bereits beim Energiekreislauf gelernt. Du legst die Zunge an den Gaumen oberhalb der Zähne um den Kreislauf zu schliessen. Wenn ihr die Zungen miteinander verbindet, fliesst die Energie direkt in den Kreislauf der Partnerin und umgekehrt. Wenn der Penis in der Scheide ist und die Zungen verbunden, entsteht wieder sehr kraftvoll das Herz aus Energie, das Symbol der Liebe.

Mund auf Mund und Geschlecht auf Geschlecht wirkt harmonisierend. Mund auf Geschlecht und Geschlecht auf Mund wirkt stark stimulierend.

Wenn die Frau den Penis und den Hodensack in den Mund nimmt, mit der Zunge massiert und saugt, steigert sich die Erregung sehr schnell. Der Mann hat das Gefühl die Frau würde seinen ganzen Körper in den Mund aufnehmen. Es ist nicht ganz einfach dabei den Samen zu halten und standhaft zu bleiben.

Wenn der Mann die Scheide, die Schamlippen, die Klitoris mit den Lippen und der Zunge massiert und seine Zunge so tief wie möglich in die Scheide steckt, steigert sich die Erregung sehr schnell. Probiert einander nur mit dem Mund zum Orgasmus zu bringen.

Ein fortgeschrittenes Liebespaar, bei dem der Mann gelernt hat den Samen zu verschliessen, kann diese Methode auch während dem Liebesakt – als Abwechslung praktizieren und sehr viel Wonne und Lust daraus erfahren. So kann der Mann die Scheidenflüssigkeit der Frau trinken und die Frau kann über den Penis die Energie des Mannes mit dem Mund aufnehmen.

Enthaltsamkeit

Ein Mann der über längere Zeit, ein Monat, ein Jahr oder mehrere Jahre nicht mehr ejakuliert, ist enthaltsam. Die Enthaltsamkeit ist für den Mann erstrebenswert. Er erlebt einen enormen Kraftzuwachs und die innere Wahrnehmung von geistigen und unsichtbaren Abläufen oder Gegebenheiten, wird beschleunigt.

Bereits nach einer Woche Enthaltsamkeit, bei gleichzeitigem Liebe machen jeden Tag mit deiner Liebsten (oder Liebe machen mit sich selber), baut sich in den Hoden und im Hodensack eine grosse Spannung auf. Die Spermien tanzen, die sexuelle Kraft steigert sich. Der Drang zu ejakulieren kann sich von Tag zu Tag steigern. Das kann als unangenehm empfunden werden, ist aber für den Körper nicht schädlich.

Du kannst das periodische System ausprobieren. Beim periodischen System ejakuliert der Mann in gleichbleibenden Abständen. Finde heraus was für dich passt.

Alle drei/fünf/sieben/neun/zwölf/vierundzwanzig Tage erlaubst Du dir zu ejakulieren. Natürlich nicht in der Scheide der Frau, wenn diese ihre fruchtbare Zeit hat – ausser, ihr plant, ein Kind zu zeugen. Nach zehn Tagen einbehalten des Samens, sprüht dieser von Lebenskraft und erhöht die Möglichkeit einer Zeugung neuen Lebens kolossal.

Jedes Mal wenn du ejakulierst, geht der Druck weg. Gleichzeitig erlebst Du auch, wie die neu entdeckte Kraftquelle versiegt. Du beginnst wieder von vorne. Der Körper bildet neuen Samen und du kannst deine Kraftreserven langsam wieder aufbauen.

Wenn du dich entscheidest Enthaltsam zu werden, kann es am Anfang passieren dass du im Kopf oder an einem anderen Chakra einen Energiestau bekommst. Ein Druck welcher sich aufbaut, hitzige Energie welche sich aufstaut. In diesem Fall mache regelmässig den kleinen Energiekreislauf um die Energie im Körper zu verteilen. Lasse die Energie zirkulieren und in den Nabel fliessen. Dort kannst Du ohne Probleme grösste Mengen Energie speichern.

Stosssequenzen

Das Stossen mit dem Penis, ist eine Kunst, welche jeder Liebhaber kreativ weiterentwickeln sollte. All zu harte Stösse, sind zu verhindern. Wenn die Schambeine der Partner zu hart aufeinanderprallen kann daraus bei der Frau eine Betäubung der Geschlechtsorgane entstehen.

Ihr sollt beim Liebesspiel darauf achten, immer wieder mal die Stellung zu ändern. Einmal übernimmt die Frau die Bewegung, dann wieder der Mann.

Viel Freude könnt ihr erleben mit den abwechselnd flachen und tiefen Stössen.

Der Mann stösst 9x flach, das heisst er lässt nur die Eichel in die Scheide eintreten – und stösst dann beim 10. Stoss tief in die Scheide. Danach stösst der Mann 8x flach und zwei x tief. So weiter bis er 1x flach stösst und 9x tief.

Flacher Stoss

Solche Sequenzen könnt ihr nach Belieben variieren. Z. B. 10x 9x flach und 1x tief, 10x 8x flach und 2x tief ….

Wenn der Mann den Drang spürt zu ejakulieren, macht er die Kraftsperre und das „grosse Hochziehen“.

Tiefer Stoss

Die Stosssequenzen können vor allem der Frau grosses Vergnügen bereiten. Dem Manne kann es helfen, zu lernen seinen Samen länger zurückzuhalten.

 

Sex Salben aus Heilkräutern selber herstellen

Du kannst deine Liebessalben selber herstellen. Wenn du das tust, bist du sicher dass deine Sexsalben nichts enthalten, was dir vielleicht nicht gut tut. Mach die Salbe im Mai oder Juni, dann findest du die richtigen Kräuter.

 

Der Mann braucht für die Liebesarbeit an sich selber eine Salbe um den Penis zu stimulieren. Dabei hast Du drei Möglichkeiten, gleichzeitig deinen Penis zu pflegen:

  1. Anregen und die Durchblutung steigern. Besonders Männer mit grossem Penis, haben manchmal Mühe den Penis dazu zu bringen, ganz hart zu werden. Auch wenn es an der Lust fehlt und der Penis nicht steif werden will. Hier stehen alle Pflanzen zur Verfügung, welche die Durchblutung fördern:

Arnika (Arnika montana), Kraut und Blüten, nicht alleine verwenden, sondern nur in Mischung mit anderen Pflanzen

Gänseblümchen (Bellis perennis) ganze Pflanze mit Blüten

Weinraute (Ruta graveolens), blühende Pflanze

Johanniskraut (Hypericum perfoliatum) blühende Pflanze

Rosmarin (Rosmarinus officinalis). Nadeln und Zweige

 

  1. Du leidest an Überempfindlichkeit und vorzeitigem Samenerguss. Vielleicht hast du auch feuchte Träume und verlierst den Samen im Schlaf. Oder du bist sexuell übererregt – so dass es für dich selber unangenehm ist. Dann nimmst du:

Mehrjähriges Bohenkraut ( Saturaja hortensis) ganze Pflanze

Lorbeer (Laurus nobilis) Blätter

Hopfen (Humulus lupulus) Hopfenzapfen

Baldrian (Valeriana officinalis) Wurzeln

Nelkenwurz ( Geum urbanum)   Wurzeln

Yohimbe (Pausinystalie yohimbe)

 

  1. Du brauchst eine fettige Salbe, ohne anregende oder beruhigende Wirkung. Du wählst Pflanzen welche den Penis und seine Haut Pflegen:

Ringelblumen (Calendula officinalis) Blüten

Kamillen (Matricaria chamomilla) blühendes Kraut

Brombeer (Rubus fructicosus) Blätter

Himbeer (Rubus idaeus) Blätter

Vogelknöterich (Poligonum aviculare) blühendes Kraut

Leinkraut (Linaria officinalis)

Wilde Rose, Gartenrose (Rosa) Blütenblätter

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) grüne Wedel

 

Die Frau braucht für die Liebesarbeit eine Salbe um ihre Brüste zu massieren und zu Pflegen. Vielleicht hat sie auch Lust die äusserlichen Teile ihrer Scheide manchmal mit Salbe zu pflegen.

Die Pflanze der Wahl für die Brust ist die Ringelblume (Calendula officinalis). Verwendet werden die Blüten.

Um der Salbe einen feinen Duft zu verleihen kannst du Rosenblätter, Zitronenmelisse, Goldmelisse, Rosmarin, Quendel, Kamillenblüten, Lavendelblüten, Orangenblüten dazumischen. Wähle eine Duftpflanze aus und mische sie zu gleichen Teilen mit Ringelblumen. Es ist auch möglich ein paar Tropfen aetherisches Öl, als Duftgeber zu benutzen. Für hundert Gramm Salbe maximal 5 Tropfen.

 

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) grüne Wedel

 

Die Frau braucht für die Liebesarbeit eine Salbe um ihre Brüste zu massieren und zu Pflegen. Vielleicht hat sie auch Lust die äusserlichen Teile ihrer Scheide manchmal mit Salbe zu pflegen.

Die Pflanze der Wahl für die Brust ist die Ringelblume (Calendula officinalis). Verwendet werden die Blüten.

Um der Salbe einen feinen Duft zu verleihen kannst du Rosenblätter, Zitronenmelisse, Goldmelisse, Rosmarin, Quendel, Kamillenblüten, Lavendelblüten, Orangenblüten dazumischen. Wähle eine Duftpflanze aus und mische sie zu gleichen Teilen mit Ringelblumen. Es ist auch möglich ein paar Tropfen aetherisches Öl, als Duftgeber zu benutzen. Für hundert Gramm Salbe maximal 5 Tropfen.

 

Salbe kochen

Folgende Dinge musst du bereitstellen: Eine kleine Emailpfannen oder Backofenform aus Glas (keine Metallpfanne), Holzlöffel, Stück Tuch (welches du nach Gebrauch wegschmeissen kannst) 200 ml Öl, 20 Gr. Bienenwachs, 1-4 leere Gläser um die Salbe abzufüllen.

Aus den oben genannten Pflanzen kannst Du maximal drei auswählen, oder auch nur eine oder zwei – je nach dem was Du zur Verfügung hast. Sprich mit den Pflanzen und sag ihnen was du vor hast. Du pflückst die frischen Pflanzen, bedankst dich bei ihnen und schneidest sie in kleine Stücke.

Du nimmst eine kleine Emailpfanne oder hitzebeständiges Glas (Backform), keine Metallpfanne.

Dann giesst Du ein kaltgepresstes Öl aus biologischem Anbau über die Kräuter. Am besten bewährt hat sich Olivenöl, es geht aber auch mit Mandelöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl, Kokosöl usw.

Mit dem Öl übergiesst Du die geschnittenen Pflanzen in der Pfanne, so dass diese zur Hälfte bedeckt sind.

Nun erhitzt Du das Öl mit den Kräutern und rührst ununterbrochen mit einer Holzkelle. Das Öl darf nicht kochen – nur leicht sieden (kleine Bläschen), siede die Mischung ca. 45 Minuten lang. Danach spannst du das Tüchlein mit Schnur über ein Gefäss und filterst ab. So erhältst du ein wohlriechendes Öl.

Das gleiche kannst du im Kaltverfahren machen. Du gibst die fein geschnittenen Kräuter in ein Glas, überdeckst sie mit Öl und verschliesse das Glas mit einem Deckel. Das Glas soll an einem mässig warmen Ort stehen ca. 20°. Schüttle es jeden Tag. Nach 10 – 14 Tagen kannst Du das Öl durch das Tüchlein absieben und erhältst ein wohlriechendes Öl.

Das Kalt – Verfahren wird bei der Ringelblumensalbe nicht angewendet, weil das wichtige Harz darin, im Kaltverfahren nicht herausgelöst werden kann. Ringelblumensalbe wird im Koch – Verfahren hergestellt.

Nimm ein Zehntel vom Gewicht des Öls, reinen Bienewachs: Bei 100 ml Öl, 10 g Bienenwachs. Erhitze das Wachs und das Öl in einer kleinen Pfanne und mische beides sobald das Wachs geschmolzen ist.

Giesse die Mischung, nachdem du kurz gerührt hast, in das leere Glas und stelle es kühl damit es aushärten kann.

Schreibe ein schönes Etikett, mit den genauen Inhaltsangaben und Datum.

Deine Liebes – Salbe ist fertig!

 

Einige Kräutertipps für die Frau:

Das Innere der Scheide, sollte nicht mit Salbe oder Öl behandelt werden, sondern mit Kräutertee in Form von Scheidenspülungen oder Sitzbädern:

Bei Ausfluss ausserhalb der Menstruation: Kamillen, Frauenmantel, Schachtelhalm, Blutwurz, Salbei.

Bei Scheidenpilz: Schachtelhalm, Schafgarben und Zitronenmelisse. Bei Pilzbefall, soll auch der Mann zwei Mal täglich, im Tee den Penis baden.

Gleichzeitig trinken beide täglich drei Tassen von diesem Tee und Essen drei Wochen (so lange dauert die Kur) keinen Zucker, Zuckerdiät.

Zusätzlich schlucken beide, jeweils vor dem zu Bett gehen eine ganze, nicht zerkaute kleine Knoblauchzehe. Nur biologisch angebauten Konoblauch verwenden und beim Kauf darauf achten, dass sie Zwiebeln klein sind. Grosse Zehen kannst Du nicht ganz schlucken.

Bei Menstruationskrämpfen, Kompressen auf Bauch und Kreuz mit Tee getränkten Tüchern von Pestwurz, Gänsefingerkraut und Kamille. Über das getränkte Tuch wird Haushaltfolie oder ein Stück Plastik gespannt und darüber ein Wolltuch gebunden. Die Packung eine halbe Stunde einwirken lassen.

Frauentee Kräuter – Mischung:

Zitronenmelisse, Kamillen, Frauenmantel, Schafgerben, Taubnessel, Johanniskraut, Holunderblüten, Gänsefingerkraut.

Drogen und Alkohol

Falls Du dich entschliesst ein Liebesmensch zu werden und die Ratschläge aus diesem Buch in die Tat umzusetzen, wirst Du schnell begreifen, dass Liebe machen heisst mit Energien umzugehen. Jeder Konsum von Drogen und Alkohol vor dem Liebesakt ist daher kontraproduktiv und hinderlich. Der Mann verliert die Möglichkeit der Selbstkontrolle über seinen Samen, die Frau wird abgetrennt von ihrer feinen Wahrnehmung der Energie. Auch das konsumiere von natürlichen Drogen, bewusstseinsverändernden Pflanzen und Pilzen sollt ihr nicht mit Liebesarbeit vermischen.

Besonders Junge Menschen verwenden Alkohol und Drogen um sich Mut zu machen, für eine sexuelle Begegnung. Das ist dumm, denn gerade wenn es darum geht einen Sexualpartner zu wählen, brauchst du all deine Aufmerksamkeit und ungetrübte Intuition.

Wenn es dann zum Sex kommt – vielleicht sogar das erste Mal – gilt es jede Sekunde bei vollem Bewusstsein zu geniessen. Dabei kann eine angenehme Umgebung sehr hilfreich sein, Kerzen, sanfte Musik, wohlriechende Düfte, ein gemeinsames Bad, sind willkommene Hilfsmittel.

Nach einer grossen Mahlzeit, bei Krankheit oder emotionaler Erregung solltest du nicht Liebe machen. Wenn du Träger bist von schlechten Energien, besteht die Gefahr, dass du diese an deinen Partner weitergibst. Wenn du das Gefühl hast, es würden schlechte Energien an dir haften, kannst du mit Salz duschen: Du machst dich nass und reibst deinen ganzen Körper mit reinem Salz (ohne Zusätze von Fluor und Jod) ein, auch Kopf und Haare, aufpassen bei den Augen. Danach wäschst du das Salz mit Wasser ab. Ein Salzbad oder ein Bad im Meer haben den gleichen Effekt. Du kannst dich so auf den Liebesakt vorbereiten.

Gefasst sein

Warum hat der Mensch vergessen wie man liebt?

Es ist einige Zeit her, dass die Menschen im magischen Bewusstsein lebten. Sie waren mit sich und der Welt verbunden. Sie waren Eins mit der Schöpfung. Die Menschen waren kleine Götter.

Die Antwort warum die Menschen das Paradies verliessen, ist wohl in der Entwicklung, in der Evolution des Menschen zu suchen. Vielleicht haben wir das Paradies verlassen, weil wir uns weiter entwickeln wollten.

Als nächstes bildete sich das mythologische Bewusstsein. Der Mensch sah sich als ausserhalb der Schöpfung und betrachtete diese wie ein Bild. Er versuchte sie über Analogien, Vergleiche, Geschichten, über Religion und Rituale, über Sprache und Mythologie zu verstehen und zu erklären. Die Menschen setzten sich mit der Bedeutung der Dinge auseinander.

Aus dem mythologischen Bewusstsein entwickelte sich das analytische Bewusstsein.

Jetzt wollte der Mensch Wissen. Er wollte die Welt bis ins kleinste Detail verstehen. Die Wissenschaften entstanden, der ausschliessliche Glaube, an das was Mensch sieht und anfassen kann. Unsere jetzige materiell ausgerichtete Gesellschaft und unsere heutige Welt entstand.

Der Mensch hat in kürzester Zeit eine gigantische technische Entwicklung gemacht. Wir können fliegen, mit Menschen reden welche sich auf der anderen Seite der Erde befinden, auf den Mond fliegen und mit Atombomben und Waffen unsere Erde 300 Mal in eine leblose Wüste verwandeln.

Die Entwicklung des analytischen Bewusstseins hat uns an den Rand unserer eigenen Existenz gebracht. Eine gigantische Welle der Zerstörung bedroht unsere wunderbare Erde: Verschmutzung durch Schwermetalle, Gifte und Hormone, Ausbeutung natürlicher Resourcen, Überbevölkerung, Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Krieg.

Die Aufgabe des Menschen heisst jetzt aufräumen. Wir sind aufgerufen, die drei erlangten Bewusstseinsformen zu einem einzigen ganzheitlichen Bewusstsein, in uns selbst, zusammen zufügen.

Es gibt nur eine Sache welche du und ich als einzelner Mensch, der Gewalt und Zerstörung entgegensetzen können: Liebe.

Werde ein Liebensmensch und Du hast Deinen Beitrag, die Welt zu retten geleistet.

Wir werden uns langsam bewusst, dass unsere Gedanken – unser Denken, die Welt und unser eigenes Leben, zu dem macht was es ist. Wir sind nicht machtlost, wir haben es in der Hand. Wir erschaffen mit unseren Gedanken und unserer Liebe die Welt. Werden wir uns dieser Macht bewusst.

Sei gefasst, wenn Du ein Liebesmensch wirst, kannst du auf grosse Wiederstände stossen. Viele Menschen, ja ganze Kulturen und Religionen lehnen die sexuelle Liebe als etwas schmutziges ab, sie ahnen nicht welche Kraftquelle in ihr verborgen ist. Auch hier gibt es nur eine Möglichkeit dem Unwissenden zu begegnen: mit Liebe und Verständnis.

Zusammenfassung

Die Menschen beginnen zu verstehen was Liebe ist. Sie ist ein Entwicklungsmotor für das menschliche Bewusstsein.

Die Frau und der Mann lernen den kleinen Energiekreislauf.

Der Mann lernt seinen Samen zu behalten. Das ist die erste Voraussetzung. Die Frau unterstützt den Mann bei diesen Bemühungen. Beide lernen die Energie aus dem Becken in den Kopf zu leiten. Das zweifache „grosse Hochziehen“ kurz vor den Orgasmen. Sie lernen das Herz aus Energie zu formen und die umgewandelte Lebensenergie, zwei Zentimeter unterhalb des Bauchnabels, im inneren des Körpers zu speichern. (Der Honig fliesst auf der Vorderseite des Körpers herunter in den Nabel.)

Der heutige Mensch nutzt 4% seines Gehirns, seines Bewusstseins. Das Gehirn funktioniert mit Liebesenergie. Mit Liebesstrom.

Ich verrate euch jetzt ein seit 12’000 Jahren streng gehütetes Geheimnis: Ihr könnt euer Gedächtnis und Euer Bewusstsein mit Liebesenergie bis auf 100% Aktivität entwickeln. Dadurch werdet ihr zu Super – Liebes – Menschen. Es gibt keine Grenzen mehr,  jetzt ist alles möglich.

Alles und Nichts. Ihr werdet eins mit Alles und Nichts.

Wie leite ich die Liebesenergie in den Kopf? Der kleine Energiekreislauf reicht dafür nicht, er gewährleistet, dass die Energie ständig im Körper kreist. Sind die Energiebahnen in Bewegung entstehen keine Blockaden. Das „grosse Hochziehen“ von Eros Energie in den Kopf dient nur der Umwandlung von sexueller Energie in Lebensenergie.

Diese so gewonnene Energie speicherst du in der Energiekugel im Unterbauch:

Nun ziehst du von dort, vorne am Körper Energie hoch bis zum Sonnengeflecht (das Sonnengeflecht befindet sich drei Fingerbreite unterhalb vom Ende des Brustbeins. Du sagst:“ich habe alles was ich brauche, ich lebe in Fülle“. Diese Energie ist ganz fein, leicht, durchsichtig und strahlt nun vom Sonnengeflecht durch den Körper. Ziehe die Energie weiter hoch bis zum Herzchakra. Du sagst: „Ich liebe mich selber, ich liebe meinen Partner, ich liebe alle Menschen.“ Dieses befindet sich hinter dem Brustbein in der Mitte des Körpers. Das Herz erstrahlt in Liebe. Ziehe die Energie weiter hoch bis zum Halschakra. Die Energie leuchtet wie ein Stern und du sagst: „Ich sage immer die Wahrheit“. Ziehe die Energie weiter hoch zum dritten Auge, zum Stirnchakra und sprich: „Ich liebe alle Lebewesen, ich liebe die ganze Welt und das Universum“. Jetzt steigt die Energie bis unter die Schädeldecke und breitet sich im ganzen Gehirn aus. Es fühl sich Leicht und Leer an. Die Belebung der Hirnmasse beginnt. Langsam erwacht dein Bewusstsein und verbindet sich mit deinem göttlichen Ich.

Was ich beschreibe ist ein Weg. Kein Wunder.

Ist der Kopf gefüllt mit dieser subtilen Liebesenergie, läuft sie auf der Hinterseite herunter. Das geschieht von selber, du nimmst nur Wahr. Es entwickelt sich ein umgekehrter Energiekreislauf. Zum kleinen Energiekreislauf gesellt sich ein zweiter Kreislauf in die entgegengesetzter Richtung. Neben dem Liebe machen, übst Du am Morgen den kleinen Energiekreislauf. Am Abend machst Du die Übung um das Bewusstsein zu aktivieren. Mit der Zeit installieren sich beide Kreisläufe und hören nicht mehr auf zu kreisen.

Jetzt höre mir gut zu:  Es ist wichtig die Übungen in der richtigen Reihenfolge zu machen. Glaube nicht, du könntest einen Entwicklungsschritt überspringen. Es kann ein bis zwei Jahre dauern bis du diese letzte Übung zum ersten Mal praktizierst. Beginne erst damit wenn du unterhalb von deinem Nabel eine grosse Energiekugel gebildet hast. Das braucht Zeit.

Schliesse das Buch und beginne wieder von vorne. Dieses Mal lernst Du die Übungen in der Reihenfolge!

Liebestellungen

Drachen

Die Frau liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, der Mann auf ihr in der typischen Missionarsstellung

Tieger

Die Frau stützt sich auf Hände und Knie, der Mann kniet hinter ihr.

Affe

Die Frau liegt auf dem Rücken, mit beiden Beinen über den Schultern des Mannes. Er dringt von vorne in sie ein. Die Bewegungen vollführt die Frau und solange sie will.

Zikade

Die Frau liegt auf dem Bauch, gestützt von einigen Kissen, während der Mann auf ihrem Rücken liegt.

Schildkröte

Die Frau liegt auf dem Rücken und winkelt die Beine so fest an, dass diese die Brüste berühren. Der Mann kniet und dringt von vorne in sie ein. Er reibt sanft ihre Brüste mit den Beinen. Die Bewegung vollführt die Frau.

Phönix

Die Frau liegt auf dem Rücken. Der Mann kniet vor ihr und hält ihre Beine hoch, während er in sie eindringt.

Kaninchen

Der Mann liegt auf dem Rücken, die Frau, von ihm abgewandt, sitzt rittlings auf ihm. Sie ist es die die Bewegungen vollführt.

Fisch

Der Mann liegt auf dem Rücken, die Frau auf ihm, das Gesicht ihm zugewan. Die Bewegung übernimmt die Frau.

Kranich

Der Mann sitzt auf einem Stuhl oder im Schneidersitz, die Frau auf seinem Schoss, das Gesicht ihm zugewandt. Sie übernimmt die Bewegung, wobei er sie durch eigene Hüft- und Schenkelbewegungen unterstütz.

Das Morgen- und Abendgebet

Ist eine Übung für fortgeschrittene Liebespaare. Das Liebesgebet dauert je nach Zeithorizont zwei bis 30 Minuten. Dabei liegt die Frau auf dem Rücken, der Mann auf ihr. Wenn nötig stützt der Mann sich etwas ab.

Der Mann dringt in die Frau ein, ohne sich zu bewegen. Der Liebesaustausch und Energieaustausch findet fast ohne Bewegung statt. Mit geschlossenen Augen vereinigen Sie sich mit Mund, Beinen und Armen. Beide tauschen so lange sie wollen die Nähe und Stille zwischen den beiden Herzen. Das Morgengebet regt den Körper an, während das Abendgebet beide Partner entspannt.

Während der Vereinigung erlebt das Paar einen Zustand jenseits von Raum und Zeit, auch wenn die Vereinigung nur kurze Zeit andauert.

Die Orgasmen der Partner während des Gebetes sind am Beben der Körper und an den vaginalen Ausscheidungen der Frau erkennbar, bis sich die Frau ganz geöffnet hat.

Der Mann begleitet seine Frau zur vollkommen Befriedigung ohne Stosssequenzen. Hat er dieses Niveau erreicht, ermöglichen sich Mann und Frau die vollkommene Liebe.

 

Die Herausforderung für den Mann

Der Mann möchte ein Liebesmensch sein.

Alles was der Mann tut, tut er in Wahrheit für die Frau. Sei es um sie zu beeindrucken, zu beschützen oder zu ernähren. In einem zweiten Schritt tut er alles für seine Familie, für seine Sippe. Er muss also seine Angst überwinden und ein starker Mann sein.

Das ist seine biologische Aufgabe.

Für sich selber möchte er ein feinfühliger, kreativer und spiritueller Mensch werden, er möchte sich entwickeln und glücklich sein.

Damit der Mann die äussere und die Innere Aufgabe zusammenbringen kann, muss er zu allererst lernen seinen Samen zu kontrollieren. Er möchte lernen die sexuelle Liebe als Quelle der Kraft zu nutzen und sich von sexuellen Fantasien zu befreien. Er kann seine Angst gegenüber Frauen überwinden, in dem er der Frau ebenbürdig wird. So erfährt er die Bedeutung von Demut und kann seine Bestimmung erfüllen, der Frau zu dienen.

 

Die Herausforderung für die Frau

Die Frau möchte lernen ein Liebesmensch zu werden.

Der Frau kommt die Aufgabe der Reproduktion zu. Sie möchte das fortbestehen der Gattung Mensch sicherstellen in dem sie Kinder zur Welt bringt. Sie muss sich also einen geeigneten Partner aussuchen, welcher in der Lage ist, sie bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Dadurch begibt sie sich in eine schwache und verletzliche Position. Sie muss sich abhängig machen vom Mann. Das ist aber nur der Fall, wenn sie in einer Kleinfamilie leben möchte.

In einer matriarchalen Gesellschaft, bilden die Frauen eine Gemeinschaft um Sicherheit für sich und die Kinder zu erschaffen. Das ist ihre biologische Aufgabe.

Für sich selber möchte die Frau eine eigenständige, kreative und spirituelle Frau werden und glücklich sein. Das kann sie erreichen, wenn sie die sexuelle Liebe als Kraftquelle nutzt und sich distanziert vom Bild der romantischen Liebe.

So kann die Frau lernen ein Gefäss für göttliche Liebe zu werden und damit ihre Bestimmung erfüllen.

Ende

Wie du siehst liebe Leserin lieber Leser, die Liebe ist die grösste Herausforderung welcher der Mensch gegenüber steht. In der Liebe scheitern heisst: Schmerz, Einsamkeit, Krankheit, Leiden und Tod. Ins negative gedrehte Liebe ist Eifersucht, Hass und Zorn.

Die Lebe meistern heisst: Ein Liebesmensch werden, Glück, Gesundheit, Mitgefühl und sexuelle Liebe im Überfluss.